Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Tag: 16. Oktober 2008

WG-Mitbewohnerinnen gesucht!!!!

Da das Leid mit den Männern kein Ende nimmt und da es uns anscheinend alle trifft haben Evo und ich gerade mal eben beschlossen, dass wir eine WG gründen. Spätester Bezug ist, wenn die Männersuche zu frustrierend ist. Einzugsvoraussetzung ist, der Wunsch keine feste Bindung mehr einzugehen. Wir wollen doch nur spielen!! ;-) Zugelassen sind aus nachfolgenden Gründen ausschließlich Frauen mit Pepp!! Wir wollen ja nicht vertrocknen versauern oder Trübsal blasen!!

Das Zusammenleben sollte folgendermaßen aussehen:

Sektfrühstück bzw. Ganztagesbrunch ist Pflicht. Ebenso der gemeinsame Prosecco am Abend und die allmonatliche Dildoparty. Macht ja nun mal lustig!!  Am Kühlschrank hängt ein Ranking der zu datenden bzw. gedateten Männer. Grundsätzliche Notenvergaben für

1. Arschform

2. Optisches Gesamtpaket

3. P****länge und was Mann damit macht (technische Punktevergabe erfolgt getrennt)

4. Qualität der Komplimente und Geschenke. (Geiz ist nicht geil)

5. Knowhow in Sachen Haushaltsführung (wer qualitativ hochwertig fensterputzen, bügeln, abwaschen etc. kann, kommt in das freitägliche Casting für den Mann, der die drauffolgende Woche zum Nacktputzen eingeladen wird)

6. Handwerkliches Geschick (schließlich spart das die Handwerkerrechnungen,…  wir zahlen nur noch in Naturalien und damit meine ich keine Kartoffeln *fg*)

7. Intelligenz (es heißt zwar dumm f**** gut, aber Intelligenz macht sexy!!)

8. Selbstständigkeit ( er soll uns zwar glücklich machen uns aber nicht den Kühlschrank leer fressen, dann sieht er ja das Ranking :-D )

9. Humor (sonst erträgt er den Gang zum Kühlschrank eh nicht ;-) )

10. Leidenschaft (schließlich wollen wir Abwechslung… und wenn es auf dem Küchentisch, der Waschmaschine im Schleudergang, unter der Dusche, auf dem Klavier oder im Pool ist)

11. Hobbies (welche Qualität die haben…  und schließlich wollen wir ihn ja auch irgendwo hinschicken können, wenn er uns langweilt)

Weitere Anregungen für diese Auflistung zur Punktevergabe werden jederzeit angenommen. Wenn ich wüßte wie ich hier ein Voting einbaue (Tipps und Tricks bitte an mich!!)  dann gäbe es das auch, wird gegebenenfalls aber nachgereicht.

Bewerbungen bitten direkt an mich oder Evo…  Ebenso welche Stadt die besten Kerle bietet, wir gucken dann schonmal nach ner Villa!!

Achja, und wer herumzickt wird mit einem Date mit meinem Ex-Mann (1,89 m, 160 kg) nicht unter einem Tag und einer Nacht bestraft *lol*

 

Nachtrag:

Lieblingscousinchen S. zieht mit ein, dann sind wir wenigstens immer alle frisch genagelt haben wir wenigstens immer alle frische Nägel!!!

Berichterstattung

So nun will ich doch noch eben Bericht erstatten, wie das Vorstellungsgespräch gelaufen ist. Die Kurzfassung ist „Beschissen ist geprahlt“

Das Büro ist fast eine Barracke, das Gehalt soll zum Teil auf Provisionsbasis laufen und mein Englisch reicht nie und nimmer. Also fehlten mir auch prompt die Worte als der Typ meinte, wir tun mal so, als wenn ich sie jetzt auf englisch anrufe. Klar der hat gut reden, ist ja Amerikaner…  eventuell melden die sich bis morgen, ob ich ein paar Tage probearbeiten soll, aber damit rechne ich eher nicht.

Ansonsten konnte ich am Montag erstmal Berater in Liebesdingen spielen…  ausgerechnet ich, die selbst nix auf die Reihe bringt. Erst schüttet mir AH. sein Herz aus. Irgendwie ergab es sich so, dass sowohl er als auch seine Frau eine Aussprache wollten. Von seiner Seite kam eigentlich nur, dass er sie nicht mehr liebt und die Scheidung will. Da drehte sie natürlich richtig am Rad und er ist erstmal zu mir geflüchtet. Nach ner Stunde ist er dann wieder nach Hause in die Höhle des Löwen. Ich glaub es tat ihm ganz gut, zu hören, dass es die ersten Tage sehr schwer ist aber dann im besten Falle wieder einfacher wird. Solche Wege sind sehr steinig.

Als er dann wieder weg war konnte ich noch ne Beratungsstunde in Sachen Liebesbriefe machen. War lustig *g*

Dienstag hab ich dann wieder Trost gespendet. Mittags war AH. recht ratlos. Abends wollte er mit seinen Eltern sprechen, aber die waren nicht da. Also ist er nach Hause und da gab es dann mächtig Krach mit seiner Frau. Und irgendwann platzte er dann damit raus, dass er ne andere hat. Der Schlag hat natürlich gesessen. Als er dann Mittwoch wieder zu seinen Eltern wollte wartete da die gesamte Familie auf ihn. Eltern, Schwiegereltern, Frau, Schwester, Schwägerin….  der reinste Spießrutenlauf. Danach war er am Ende und ist erstmal wieder zu mir geflüchtet um sich zu sammeln. Jetzt hat er nen Megahass auf die Familie und will schnellstmöglich ne eigene Wohnung, auch wenn er total Angst hat, seine Töchter zu verlieren.

Ich war Dienstag erstmal bei meiner Familie (gut, dass die in Scheidungssachen gaaanz anders reagiert haben, die haben sich durchweg gefreut als ich sagte ich will die Trennung). Erstmal Auto waschen, dann Raffrollos aussuchen (die Mutti für mich bestellt), danach Kartons ausmisten, die dort seit zwei Jahren von mir herumstehen. Einiges ist in den Müll gewandert, einiges kann AH für seine Wohnung erben. Mal gucken, da hab ich noch ne Menge Arbeit vor mir! Dann gabs noch den Pflichttee beim Ömchen und danach ab zu Lieblingscousinchen S. Nun bin ich frisch genagelt hab ich neue Nägel und alles ist prima *g*

Heute dann erstmal schwimmen, Kaffee bei L., und dann Extremcouching!

Warum…

Warum muss man im Leben immer Entscheidungen treffen?

Und warum wird es immer komplizierter, je stärker man versucht ein Problem zu lösen?

Und warum können Herz und Kopf sich prinzipiell nicht einigen?

Wenn man einen Menschen sehr sehr lieb hat wünscht man sich naturgemäß Nähe, Zärtlichkeit, etc. Solange es nur diesen einen Menschen gibt ist es allerdings auch nicht sooo schwer, zumindest für eine gewisse Zeit, darauf zu verzichten. Man ist sich dann einfach gedanklich Nahe…  und zumindest zeitweise denkt man nicht wirklich darüber nach, dass etwas entscheidendes fehlt.

Wenn man jedoch in seinem direkten Umfeld merkt, dass es auch anders gehen könnte…  wird das alles viel schwieriger.

Und dass es T. nervt, wenn ich genervt bin, weil wir uns seit zwei Monaten nicht gesehen haben, macht es auch nicht einfacher. Jemanden den man lieb hat will man um sich haben, spüren, sehen, riechen…. 

Leider wird es nur komplizierter. Dadurch, dass wir beide praktisch keine Kohle haben wird der Weg von hier nach Stade immer komplizierter. Und zeitlich wird es kurioserweise auch nicht einfacher. Dabei sollte man meinen Arbeitslose haben Zeit ohne Ende *g*

Jedenfalls stellt sich die Frage wie es weitergehen soll oder kann. Der Kopf sagt es ist zu kompliziert und dass es nichts bringt, der Bauch ist ratlos, das Herz will nicht loslassen. Auf der anderen leidet das Herz, wenn es sieht, dass es eben doch anders ginge. Dass es Männer gibt, die alles tun würden an meiner Seite zu sein, mir zur Seite zu stehen und mein Leben zu teilen. Auch wenn das Typen sind wie S. z.B.  die für mich als Partner nie in Frage kämen.

Zugegebenermaßen komme ich bei AH. schon ins Grübeln. Wenn er mir sein Herz ausschüttet, mich mit großen blauen Augen anhimmelt…  dann spüre ich, dass mir Nähe fehlt, in jeder Beziehung.

Aber wie hoch ist der Preis dafür? Ist es das wert? Soll ich bzw. sollen wir aufgeben. Gibt es auf Distanz eine Chance? Kann man eine Beziehung durch Schreiben ersthaft aufrecht erhalten? Oder jagen wir einem Traum nach? Und wie überbrückt man Distanz ohne größere Risiken? Ich meine wenn einer von uns umziehen würde, das wäre Wahnsinn…  dazu kennt man sich wiederrum noch zu wenig! Theoretisch wäre es egal wo ich mir Arbeit suche. Aber dazu ist das Risiko zu groß, dass es nicht funktioniert.

Gibt es eine Lösung die nicht weh tut?

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑