Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Monat: November 2008 (Seite 1 von 10)

Der blau-gelbe Riese

Nun bin ich gestern stundenlang durch das blau-gelbe Möbelhaus gestromert und musste mit Entsetzen feststellen, dass die tatsächlich gerade das, was ich kaufen wollte aus dem Sortiment nehmen und Anfang 2009 neu auflegen. Nur schade, dass mir keiner sagen konnte, ob die Endstücke, die nächstes Jahr rauskommen auf die Stangen, die es jetzt gibt passen. Also hab ich nur für zwei Fenster mitgebracht, was ich brauche. Den Rest gibts dann nächstes Jahr. Die Dekoschals und Raffrollos für die anderen Fenster sind ja eh noch nicht da.

Anbauen konnten wir die Stangen leider nicht mehr. Dafür waren wir leider zu spät wieder hier. Das hätte wohl Ärger mit den Nachbarn gegeben.

Apropos Ärger mit den Nachbarn. Irgendwie sind die Nachbarn gegenüber extrem von der Weihnachtspest betroffen. Ich hab ja kein Problem mit Weihnachtsbeleuchtung und wenn sie dezent ist, kann ich auch damit leben. Aber sobald ich auf meiner Couch sitze, habe ich praktisch keine Chance, den bunten, blinkenden Lichtern zu entgehen. Das nervt mich gerade total. Ich bleibe vorläufig im Weihnachtsstreik!!!  Ich habe meinen kleinen Wackelweihnachtsmann aus der Vitrine befreit und auf dem Fernseher plaziert und mehr gibt´s nicht!!!  Der Rest bleibt schön in den Kartons bei meinen Eltern.

Nachdem ich also gestern beim Schweden nicht gekriegt hab, was ich wollte, habe ich mich zumindest mit ausreichend Vanille-Kerzen eingedeckt. Dabei hab ich dann noch schöne gefunden mit Apfel-Zimt-Duft. Die beduften jetzt gerade die ganze Wohnung und irgendwie ist das ganz gemütlich.

Als wir dann wieder von Shoppingtrip zurück waren, sind M. und ich beim Türken vorbei, was leckeres zu essen holen. Nachdem ich dann alleine war, bin ich promt auf der Couch eingeschlafen, nachts um 4 Uhr ins Bett umgezogen und hab da stumpf bis 12.30 Uhr weitergeschlafen. Ich wüßte zu gerne, wo von ich so kaputt war, bzw. immer noch bin.

Das beste gestern war allerdings, dass Bruderherz angerufen hat. Es hat tatsächlich endlich jemand auf die Verkaufsanzeige für das Haus reagiert. Das ist soooo coooool!!!!  Die wollen sich kommende Woche melden und wenn es sein muss, fahr ich hin und zeig denen das Haus. Also wenn ich das dieses Jahr noch verkauft kriege, dann ist die Welt so in Ordnung wie noch nie. Dann wären praktisch alle Sorgen mit einem Schlag erledigt und ich könnte mich mehr als entspannt zurücklehnen und alles andere auf mich zukommen lassen.

Nun vergrabe ich mich auf meinem Sofa, werde zwischendurch gucken, was im Bloggerland passiert. Neben meinem Noti das von Th. aufbauen. Da ein bisschen herumdoktern, dass die Kiste wieder läuft und ansonsten lass ich mich ein bisschen brieseln und krabbel früh wieder in die Mulde. Hoffentlich bin ich morgen besser drauf. Eigentlich will ich morgen mal eben in die Stadt laufen. Und wenn ich schon mal da bin, dann kann ich mir auch mein heißersehntes Crepé gönnen…  mal gucken….

Ich habe

  • total verschlafen
  • Kopfweh
  • ein entzündetes Auge
  • keine Lust zu nix
  • nur noch wenig Zeit die Bude zu klarieren
  • eine Verabredung
  • schlechte Laune

Na der Tag kann ja was werden!!

Gerade gelesen

Wer nur mit dem Verstand lebt hat das Leben nicht verstanden!!

ohohoh

Gerade habe ich erfahren, dass das Ömchen mit ihren 89 Lenzen gestern zusammengebrochen und ins Krankenhaus gekommen ist…  hoffentlich ist es nichts ernstes!!! Sie ist einfach umgekippt und hat sich den Kopf aufgeschlagen, während sie sich mit meiner Mutter unterhalten hat. Dann werd ich wohl nächste Woche noch einen Ausflug ins Krankenhaus einplanen müssen.

Aber wieso erfahre ich von sowas eigentlich NIE zeitnah?? Selbst als das andere Ömchen vor 5 Jahren das Zeitliche gesegnet hat, hätte ich das erst einen Tagen später erfahren, wenn Bruderherz sich nicht ein Herz genommen und mich angerufen hätte.

Das ist wohl der Nachteil, wenn man nicht in unmittelbarer Nähe lebt. Aus den Augen aus dem Sinn…  zumindest zeitweise :roll:

Absagen und andere Aussagen

Nachdem ich nun ein Weilchen mein schweres Haupt auf mein Kissen gebettet hatte (nein ich bin nicht ausgeschlafen!!) noch schnell ein Nachtrag zu gestern.

Die Firma, bei der ich mich vorgestellt hatte, hat angerufen. Eigentlich hatte die sich wohl schon für mich entschieden, da trat eine Mitbewerberin auf den Plan, die gleichwertig qualifiziert ist, jedoch in dem speziellen Arbeitsbereich bereits Erfahrung hat. Somit wäre ich die zweite Wahl und könnte, wenn ich mag, die Halbtagsstelle haben. Urprünglich war die Rede von 32 Wochenstunden, jetzt sollen es aber weniger sein. Leider geht das natürlich nicht. Immerhin bin ich Alleinversorgerin und da die ziemliche Flexibiltät fordern wäre ein zweiter Halbtagsjob nicht realisierbar. Und von einem Halbtagsjob kann ich nun mal nicht leben. Also heißt es weitersuchen. Die Chefin fand es sehr schade, dass Halbtags für mich nicht geht und versichert, dass ich bestimmt schnell was passendes finde… zumindest klang es, als wäre es ehrlich gemeint.

Was den Blick in die Zukunft angeht kamen ein paar Sachen auf den Tisch, die mir bereits bewußt waren, z.B. dass das Objekt der Begierde zurzeit praktisch geistig unzurechnungsfähig ist….  das steht dem OdB praktisch auf die Stirn tättowiert :-D   Nichts desto trotz wird es – wie ich es ja auch erwarte – wieder aus der Versenkung auftauchen. Wenn es das tut müsste ich mich auf schwere Zeiten einstellen, auch das war mir bewußt. Im Moment hilft nur eine Extraportion Geduld. Aber im Moment habe ich die!!

Bezüglich der Arbeitsgerichtsgeschichte ist die Aussage die gleiche, wie beim Blick in die Zukunft Nummero Uno. Alles wird gut und für mich wird der Tag zumindest ein bisschen zum inneren Reichsparteitag. Auf jeden Fall werde ich das alles gut überstehen.

Das schlimmste meiner Pechsträhne hab ich hinter mir. Jetzt werden die Nachwehen eher langweilig abgearbeitet und dann kommt der Neustart. Große Überraschungen oder Katastrophen stehen zurzeit nicht an. Wär ja mal gut…  zumindest um mal Luft zu holen. Wie ich mich kenne werde ich danach mit Anlauf auf das nächste Chaos losstürmen.

Aber wie gesagt…  einfache unkomplizierte oder direkte Wege sind nicht wirklich meine Sache….

Nun schau ich mal, ob der Ausflug zum großen blau-gelben Schweden klappt, morgen dann das Noti von Th. flicken (ich hasse es, wenn Leute an sowas rangehen, die sich für pfiffig halten, aber eigentlich keinen Plan haben!!) Da das eine kompliziertere Geschichte wird hab ich das Teil eingesackt und mitgenommen. Der wird also morgen auf der Couch verarztet. 

Dann hab ich noch ´ne neue Anfrage für die sozialpsychologische Beratungsstelle. Evtl. werd ich das für morgen oder Montag einplanen… mal gucken wie morgen meine Laune ist… waren ja dann schon vier Tage in Gesellschaft mit vielen Worten…  evtl. werd ich morgen mal für einen Tag mein Einsiedlerdasein zurückholen. Ist auch mal schön ;-)

[ohne Titel]

Blick in die Zukunft II

Die Kurzfassung wäre wohl: Ich kann bekommen, was ich mir wünsche, aber es wäre besser, wenn ich es mir nicht wünschen würde…

Aber wann hab ich schon mal den einfachen bzw. direkten Weg gewählt?

Ansonsten habe ich aber wohl das schlimmste hinter mir. Also mit größeren Katastrophen ist erstmal nicht zu rechen (reicht ja auch ;-) ) jetzt wird´s ´ne Weile erstmal ruhig und eher langweilig…  und dann schauen wir, was das neue Jahr bringt.

Auf jeden Fall wird es schwer und kompliziert wenn ich bekomme was ich will…  was wiederrum gegen meine Langweileallergie helfen würde…

Wir werden sehen…  ausgestanden ist „es“ so oder so noch nicht…  alles eine Frage der Zeit… 

we will see

Und weil ich mir heute wieder den Mund fusselig geredet habe bummel ich noch eben durch´s Bloggerland und dann geht´s in die Mulde. Nachtiii  :-D

« Ältere Beiträge

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑