Anekdötchen #1

Heute hat jemand bei dem großen allwissenden guuuugel-Orakel nach „Feuerengel jux profil“ gesucht….  von Feuerengel gibt es kein Juxprofil!!!  Höchstens von dem männlichen Feuerengel, dass sich im www herumtreibt. Aber da fiel mit doch ein Anekdötchen aus dem Anfang meiner FiKo-Zeiten,  also so vor zweieinviertel Jahren ein…..  und da es irgendwie saulustig war verwurstel ich das hier mal.

Es war an einem langweiligen, regnerischen Novembersonntag im Jahre 2006. Ein trauriges, gelangweiltes Feuerengel saß zuhause vor dem PC, versuchte sich an sein noch sehr neues Singleleben zu gewöhnen und trieb sich, wie immer wenn es damals Langeweile hatte, in den Weiten des www, in diesem speziellen Fall in den Weiten des FiKo-Singleportals herum. Untermalt wurden derartige Nachmittage vorzugsweise von lauter (sehr sehr lauter), rockiger Musik. Und weil an diesem Nachmittag alle, besonders alle Männer, doof waren und Feuerengel sich ihres Zornes entledigen wollte, kam ihr eine – zugegebenermaßen gemeine – Idee.

Bei Fiko kann man soviele Profile anlegen wie man Emailaddis hat. Und da es im WWW Emailaddis lang und schmutzig und für umsonst gibt, konnte sie bei Bedarf vom Zweit- bis Zehntprofil Profile basteln bis der Arzt kommt. Und weil eben alle doof waren und keiner das Feuerengel lieb hatte, bastelte es ein neues Profil mit dem wohlklingenden Namen Prinzesschen. Als Profilangaben verwurstelte Feuerengel folgenden Liedtext:

Bei Singlebörsen gibt es jede Menge Männer (und Frauen) ohne jede Hemmschwelle, die letztendlich nur „das eine“ wollen. Und diese Sorte Männer fühlte sich von dem Profil offenbar sehr sehr angesprochen.

So kamen auf das Profil innerhalb von zwei Stunden knappe dreihundert (!!) Nachrichten. Einige wollten nur eine „schnelle Nummer“ und bei ca. 10 Männern schließe ich Wetten ab, dass die es sich am Rechner…  ähm… naja…  ihr wisst schon ;-)

Den Vogel schoss aber ein Bewohner dieser Stadt ab, der anfangs nur unbedingt ein Foto vom Prinzesschen haben wollte. Was natürlich nicht ging, weil es gab ja kein Prinzesschen. Er fing dann auch fleißig an zu erzählen, er wäre bei der Marine, hätte zwei Kinder, wäre verheiratet, etc. pp.

Er gab sich dann zwei Stunden alle Mühe, das Prinzesschen zu überreden sich mit ihm zu treffen. Er wäre ab dem folgenden Mittwoch in WHV, wäre dort in Hotel X in der Y-Straße in Zimmernummer 123 untergebracht und erwartete allen Ernstes, dass sich das Prinzesschen an dem Mittwoch auf den Weg macht, um den werten Herrn in seinem Hotelzimmer zu beglücken,  und um dort die Nacht mit ihm zu verbringen.

Ich wüßte zu gerne, ob der damals wirklich auf Prinzesschen gewartet hat….   und ich war nur froh, dass keiner der Männer, mit denen ich sonst schrieb, das Prinzesschen angeschrieben hat ;-)

Nach zwei Stunden brauchte ich seinerzeit erstmal eine Pause und als ich später nachschaute, hatte Fiko das Profil gesperrt… schade eigentlich *gfg*

Dabei fällt mir gerade noch so eine Geschichte ein…  die reiche ich die Tage mal nach.

Dieser Beitrag wurde unter Lästerliches, Lustiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Kommentare zu Anekdötchen #1

  1. Hihi… Lustige Vorstellung, wenn der Typ wirklich voller Vorfreude im Hotel gewartet hat, und nirgends ein Prinzesschen. :-D
    (Neeeiiiin, ich bin nicht gehässig. Ich doch nicht…;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)