Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Dummes, törichtes Ding

Ich sitze hier und schmiede Pläne…  suche neue Wege in die ich mein Leben lenken kann…  suche Auswege….  plane Fluchten…. versuche Realitäten anzuerkennen, die ich nicht anerkennen will.

Im meinem Kopf bastel ich eine Liste mit Städten die für einen weiteren Neuanfang in Frage kämen. Ich wäge ab. Entfernungen zu wichtigen Menschen, Wesenszüge der Menschen in den Städten, berufliche Perspektiven (gut, die sind wahrscheinlich überall besser als hier)….

Und während ich plane und mich frage warum ich das mache, sitzt neben mir mein törichtes, dummes Herz und träumt sich romantische Happy Ends zusammen, wie Hollywood sie nicht besser machen könnte und die jedem, der sie miterlebt Tränen in die Augen treiben. Ein bisschen bin ich dankbar dafür, weil es Hoffnungen weckt, andererseits wird es umso schwerer die Realtität der Dinge hinzunehmen.

Und wenn ich dann schlafen gehe und dem törichten Herzen im Stillen danke, erkennt es die Realtiät des Alleinseins und windet sich, um nicht zu zerbrechen. Und dann sucht es einen Weg nach einem Schalter wie im Kaufhaus um den, aus seiner Sicht völlig unnötigen, Stolz wie ein ungeliebtes Geschenk umzutauschen gegen Liebe. Es möchte betteln und kämpfen. Denkt sich böse Pläne aus, um anderen weh zu tun und den Weg, den es will zu erzwingen.

Aber es gibt Dinge, die man nicht erzwingen kann…  es gibt Dinge, die man nur hinnehmen kann.

Und dann frage ich mich, warum dieses törichte, dumme, kleine Herz nicht wütend wird. Warum es die, die es verletzen bis zum bitteren Ende in Schutz nimmt und für alles Entschuldigungen findet. Auch wenn es nicht entschuldbar ist.

Es argumentiert, warum es zu den Verletzungen gekommen ist und erarbeitet Verständnis für die Täter. Statt dessen sollte es doch sich selbst beschützen und sagen „nicht mit mir“. Aber das kann es nicht. Es ist zu sehr auf der Suche nach ehrlicher Liebe und Geborgenheit. Und der Weg, der dabei zurück zulegen ist, ist steinig und mit Schmerzen verbunden. Dabei will es doch eigentlich nur beschützt werden und sich im Schutz eines anderen Herzens verstecken.

 

Countdown: 20 Tage, 0 Stunden und 25 Minuten

6 Kommentare

  1. Ja genau, mit Betonung auf dem letzten Wort.

  2. manchmal ist es echt schwer :(….

  3. …und wie ich das kenne. Das nervt total und ist total unvernünftig. Aber scheinbar kommt man nicht dagegen an… :(

  4. ach du je!das grosse mädel hat mal wieder weltschmerz,,so die ganze palette,na und?meinste wie oft ich schon auf die fresse bekommen habe? he duuuuuuuuu vergess mal die barbiepuppenmentalität,in einem blog von dir scheisst du denn vermieter zusammen und zeigst was du für ne frau sein kannst,verdammt wach auf,sonst muss dich mal einer echt in deinen sü….. treten

  5. @ Detailsuche

    Warum kann der Muskel nicht einfach normalen Muskelkater haben, wenn er weh tut?

    @ schuschan

    Manchmal? Meistens!!

    @ Incognita

    Und irgendwie will man das tief im inneren auch nicht, glaube ich

    @ Herr pinkelstein

    dann tret doch mal in meinen süßen Arsch (den DU noch nie gesehen hast :-P) und ich bin ja nun alles andere als ´ne Barbiepuppe!! Hab nämlich keinen Plastikholraum in der Birne

  6. (Hab nämlich keinen Plastikholraum in der Birne)*g*
    und sü,,,,heisst nicht immer das was du lesen willst
    ich dachte da an ———-süperb———tja grosse da komm selber raus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑