Entmündigt

In der Einrichtung, in der ich diesen Kurs in Wirtschaftsenglisch mache, kommt man sich manchmal ja wirklich vor wie im Kindergarten….   

Aber seit der vergangenen Woche „dürfen“ müssen wir jeden Tag unser Erscheinen und unseren Feierabend in einer Liste mit Uhrzeit bestätigen. Das ist wirklich Kindergarten. Ok, es kommen immer mal welche zu spät, was allerdings bei der Wetterlage der letzten Tage aus nicht wirklich ein Wunder ist.

Klar ist so eine Einrichtung auch dazu da, Menschen, die bereits länger arbeitslos sind, an einen geregelten Tagesablauf zu gewöhnen und somit auf das Berufsleben vorzubereiten. Dumm nur, dass die, die diese Kurse besuchen in der Regel gerade erst kurze Zeit arbeitslos sind, die Kurse auf eigenen Wunsch besuchen und sich ohne Aufforderung anstrengen, um eine neue Arbeit zu finden.

Was mich aber am meisten ärgert ist, dass es im Grunde keinen interessiert, was die Teilnehmer während ihrer Anwesenheit machen. Da gibt es dann Kandidaten, die den ganzen Tag im Internet herumsurfen, Kreuzworträtsel lösen und sich die Zeit vertreiben, anstatt eben tatsächlich das zu machen, wozu sie da sind.

Auch wenn jemand vielleicht nicht jeden Tag pünktlich da ist, finde ich persönlich es doch viel entscheidender, dass man in der Zeit, in der man da ist, wirklich etwas für sich tut und sich intensiv mit dem Stoff beschäftigt. Denn nur um dort im Internet zu surfen sind diese Kurse entschieden zu teuer!!….   

Und wenn denn eine Maßregelung wegen Unpünktlichkeit oder was auch immer stattfindet, dann doch bitte direkt, persönlich an den adressiert, der zu spät kommt und nicht pauschal an alle….  das frustet!!!

Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)