Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Monat: Februar 2011 (Seite 1 von 4)

Mein Dummerle

Sie hat es geschafft. Also die Katze… mich zu erweichen.

Um meines Schlafes willen darf sie nun seit fast einer Woche mit ins Schlafzimmer. Die absolute Tabuzone ist aufgehoben. Nur kommt es noch nicht so richtig bei ihr an *g*

Sie sitzt jeden Abend in der offenen Tür direkt vor der Türschwelle und wartet brav ab, bis das Licht aus ist. Selbst gutes Zureden bringt sie nicht bei Licht über die Schwelle. Also scheint meine Erziehung ziemlich gut geklappt zu haben.

In der ersten Nacht hörte man immer ihr leises Tapsen über das Laminat. Die musste ja erstmal das neue Terrain erforschen. In der zweiten Nacht hab ich dann gelernt, dass Spielbälle die klappern, rasseln und klingeln echt doof sind. Also für mich *g* .

Außerdem haben wir beide gelernt, wenn Katze auf Frauchens Bauch springt ist das sehr sehr schmerzhaft wegen der OP-Narben. Für beide von uns.

Aber jetzt klappt es ganz wunderbar. Sie schleicht sich rein, sobald das Licht aus ist, rollt sich am Fußende ein und wartet brav, bis Frauchen anstalten macht sich aus dem Nachtlager zu erheben. So kriegen wir dann jetzt beide unseren Schlaf.

Zeitweise ist sie auch deutlich anhänglicher geworden. Auch tagsüber kommt sie ständig zum Kuscheln und findet es überhaupt total doof, wenn ich mich mit was anderem beschäftige. Ich hoffe, das legt sich noch etwas :mrgreen:

pfiffig

Gestern war ich ja mit meiner Freundin los neue BH’s zu kaufen. Wobei die richtig schönen derzeit wegen der Narben noch nicht in Frage kommen. Also nix mit hübschen Cup, Bügeln oder so. Aber immerhin gemütlichere als die Stützdinger nach der OP.

Heute hab ich dann meine neuen Errungenschaften ausgepackt und die Schildchen abgeschnitten.

Dabei hatte ich dann einen absoluten Lachflash den ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Da die Auswahl ohne Bügel und Cups eher Richtung Omawäsche geht, hatte ich nur eine sehr begrenzte Auswahl. So hab ich erstmal nur einen weißen und einen schwarzen mitgenommen, die auch einigermaßen gut aussahen. In weiteren vier Wochen gibt es dann die hübschen Sachen :wink:

Jedenfalls hatte ich mich über ein Zettelchen am schwarzen BH gewundert. Gestern war mir das Schildchen gar nicht aufgefallen. Gerade hab ich es gelesen… es steht „Minimizer“ drauf…. total sinnig nach einer Brust-OP :lol:

Ich bin soooo pfiffig *Kopf->Tisch*

Kurzgefasstes #11

  • Der Heilungsprozess geht voran. Zwar tut es rechts noch immer weh, aber es wird täglich besser und heute durften die neuen Möpse unter die Sonnenbank. Morgen geht es Wäsche shoppen :mrgreen: 
  • Ich muss also doch ins MRT. Faszinierend, was in so einem Körper alles quer laufen kann. Beängstigend, dass Magersucht eine Ursache sein kann… ich verdräng das jetzt mal.
  • Die Katze nervt noch immer, aber immerhin hat sie den Weckdienst um 4 Uhr verschlafen. Ab morgen kriegt sie Rescue-Tropfen, vielleicht hilft das was.
  • Hab mir heute was gutes getan und mir den Frühling ins Haus geholt. Ich hatte ja noch den Geburtstags-Gutschein vom wunderbaren Nadinechen.
  • Wenn ich sehe, wo ich am Montag noch überall anrufen muss….
  • Apropos Montag… damit die grauen Haaransätze nicht mehr so offensichtlich sind, werde ich am Montag wieder erblonden… also so mittelblond mit helleren Strähnchen denke ich.. mal gucken ob es klappt
  • Morgen werde ich Klamotten vererben, die obenrum nicht mehr passen… ich muss dringend shoppen gehen
  • Auf Grund dieser ganzen Untersuchungen versuche ich derzeit meinen Süßigkeitenkonsum zu reduzieren…. das ist verdammt schwer!!

Der Moment #5

Der Moment in dem Du realisierst, dass man nicht alles googlen sollte. In diesem Fall hypogonadotroper Hypogonadismus

Ich mach dann mal den Termin für’s MRT

Nervensäge auf vier Pfoten

Klar war klar, dass es schwer wird. Und natürlich weiß ich, dass die kleine Maus vorher noch nie alleine war. Aber ganz ehrlich…. ich hätte sie heute am liebsten an die Wand getackert.

Die letzten Tage mauzte sie nur morgens, wenn sie den Wecker gehört hat.  Wenn ich kurz weg war und wieder da bin, ist sie ganz aus dem Häuschen. Aber in der letzten Nacht hat sie praktisch die ganze Zeit Theater gemacht. Gemaunzt, gejault, an der Tür gekratzt.

Das Schlafzimmer ist Katzensperrgebiet, das ist war immer so und das wird immer so bleiben. Das ist der einzige Raum, den ich für mich habe und in dem keine Katzenhaare zu finden sind. Außerdem ist die kleine Maus einfach zu unruhig. Sie würde halt nicht friedlich auf dem Bett oder wo auch immer liegen, sondern wie eine Wildsau rumtoben. Also an Schlaf wäre definitiv nicht zu denken.

Ich werd wohl mal Rescue-Tropfen besorgen und hoffen, dass das was hilft.

Oder habt Ihr eine Idee, wie ich der Katze die Umstellung erleichtern kann? Sie hatte halt immer „Geschwister“ um sich herum und war noch nie alleine.

Wette doch nicht verloren??

Boahr hab ich gerade nen Hals!!!!!!! :twisted:

Da hatte ich heute nachmittag versucht, den möglichen zukünftigen Arbeitgeber zu erreichen. Er telefonierte aber und rief nun gerade zurück.

Gestern hieß es ja in der Mail noch, dass ich wir einen Weg finden.

Dumm nur, dass der Weg der ihm vorschwebt bedeutet, dass ich ein Praktikum ohne Genehmigung mache. Jetzt heißt es auch plötzlich 4 – 6 Wochen. Soll ja auch nicht mein Schaden sein, nicht dass ich denken würde, er will eine kostenlose Arbeitskraft.

Ich hab ihm dann mal freundlich (und das ist jetzt nicht zynisch gemeint) erklärt, dass ich ganz bestimmt kein Praktikum ohne Genehmigung des Arbeitsamtes mache und dass er mich gar nicht bezahlen darf. Weil mehr als 165,00 Euro darf ich ja eh nicht behalten. Die Spritkosten hab ich gar nicht erst erwähnt.

Ich hab ihn dann noch darauf hingewiesen, dass es ja nen Einarbeitungszuschuss gäbe, wenn er einen regulären Vertrag machen würde. Und in der Probezeit könne er mich ja sowieso jederzeit raus werfen. Na den Hinweis wollte er ja nun gar nicht haben. Stimmt, ist auch zu kompliziert und verursacht auch noch Steuerberaterkosten. So mit anmelden, abmelden, Verdienstbescheinigung… :twisted:

Er will jetzt mit seinem Anwalt sprechen. Weil der ist ja Fachanwalt für Arbeitsrecht. Und dann will er mich am Donnerstag nochmal anrufen… soll er….

Aber ich spiele ernsthaft mit dem Gedanken, alles, was nicht regulärer Arbeitsvertrag ist, abzulehnen. Ich werd morgen mal wieder fleißigst Bewerbungen raushauen…

Wenn sich die Spezialisten streiten

Eigentlich ist meine Welt ganz einfach. Wenn man mir einen Wert X gibt, dann ist dieser Wert entweder gut oder schlecht. In der Welt der Medizin scheint das aber ganz anders zu sein.

Vor ein paar Wochen hatte ich mir ja einen neuen Gynäkologen gesucht. Wobei schon das in dieser Stadt gar nicht so einfach ist.  Seit der OP im November 2009 ist einiges durcheinander und das wollte ich mal eben sortieren lassen. Eigentlich ganz einfach. Vor allem, wo der Arzt, den ich gefunden habe, auch noch Spezialist für Hormone ist.

Der Arzt hatte dann erstmal Blut abgenommen und als wir das Ergebnis besprechen wollten kam er ja mit dem bösen Wort Alterszucker um die Ecke. Also Diabetes Typ 2.

Darauf hin hab ich ja dann den Glukosetest bei meinem Hausarzt machen lassen.

Die Werte waren folgende

Nüchtern vor Glukoselösung  104

Eine Stunde nach Glukoselösung 140

Eine weitere Stunde später 91

Kann damit einer von Euch vielleicht was anfangen?

Ich fand es zwar intuitiv schon komisch, dass der erste Wert höher ist als der letzte, aber mein Hausarzt fand die Werte ok und meinte ich bräuchte mir keine Gedanken machen. Zumal ich ja Sport treibe und schlank bin.

Prima!!

Also bin ich heute guter Dinge zu meinem Frauenarzt gewackelt und bin davon ausgegangen, dass wir jetzt das eigentliche Problem in Angriff nehmen können.

Da eröffnet der Doc das Gespräch mit: Ja also die Ergebnisse von dem Glukosetest sind ja wohl schlecht… dann kam da noch was von „Insulinresistenz“ (Häääää??)

Lt. Aussage des Frauenarztes müsste ich massiv übergewichtig sein und von einer Fressattacke in die nächste fallen. Meine Bauchspeichedrüse würde ständig am oberen Level arbeiten und das wäre nicht normal.

Nun darf ich also morgen in aller Frühe wieder zum Frauenarzt wackeln und den nächsten Bluttest machen. Mir wird da irgendwas gespritzt und davor und danach Blut abgenommen. Das ganze wird wieder ne Stunde oder so dauern und am Freitag krieg ich dann das Ergebnis. Danach – meint der Arzt – muss ich dann wohl noch zum MRT.

Das ist doch alles nicht wahr, oder?

« Ältere Beiträge

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑