Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Monat: März 2011 (Seite 1 von 3)

Viel zu erzählen

aber derzeit keine Zeit… keinen Kopf… ähmja

da ist der neue Job, der ist dieser Mann…. im Moment passiert gerade so vieles…. also mal was gutes… wenn man von blaugefleckten Knien und Muskelkater absieht…

erzähl ich noch… bestimmt… morgen oder so… aber erstmal

Der Moment #8

Der Moment in dem Dir klar wird, das einige Leute auf komische Ideen kommen, nachdem Du Dich bei einem Treffen mit einem Mann per Gowalla im Parkhotel eingecheckt hast.

Ihr kommt auf Ideen *kopfschüttel* :mrgreen:

Jetzt geht’s los

Das war wieder ein Hin und Her… am Mittwoch hieß es noch, dass sich das mit der Post um zwei Wochen verschiebt. Der Betriebsrat hatte Neueinstellungen wohl nicht zugestimmt. Und ich hab die Gelegenheit genutzt und Pläne für einen Köln-Trip vom 08.-10.04 geschmiedet und jetzt kommt der Anruf von der Post, dass es doch am Dienstag schon losgeht.

Dabei wollte ich doch tote Ägypter gucken. Nun denn, dann werden wir mal sehen, dass wir den Plan verkürzen und vielleicht an dem Samstag nach Feierabend losfahren, Sonntag Köln und Mumien angucken und abends zurück fahren.

Ich geh schon mal nach ner wetterfesten Jacke gucken. Wie wird das Wetter ab Dienstag??

LG

Christel von der Post

Der Moment #7

Der Moment in dem Du realisierst, dass sie im MRT nach einem – gutartigen – Tumor gesucht haben *schluck*

Atompolitik auf Deutsch

Also eigentlich halte ich ja die Politik und alles was damit zu tun hat aus dem Blog raus. Aber nachdem ich gestern aus gegebenem Anlass einen Bericht über Atomkraftwerke in Deutschland gesehen habe kann ich mir einen Kommentar dazu doch nicht verkneifen.

Was da in den letzten Tagen in Japan passiert ist mit dem Erdbeben, dem Tsunami und dem Atomkraftwerk habe ich schon ziemlich genau verfolgt. Und ich bewundere den Mut derer, die da fast dem sicheren Tod ins Auge schauen und trotzdem versuchen das schlimmste zu verhindern.

Ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich schon immer Gegner der Atomenergie war. Und nein, ich beziehe keinen Biostrom. Weil ich bisher immer zu faul war, mich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Auch war ich eigentlich davon ausgegangen, dass, wenn wirklich was passiert, hier entsprechende Masterpläne bestehen, was zu tun ist um die Bevölkerung zu schützen. Genauso, wie ich gedacht habe, dass man ein Atomkraftwerk abschaltet und dann recht schnell relativ ungefährlich ist.

Inzwischen weiß ich, dass ist alles nicht so. Ganz im Gegenteil, eigentlich hat keiner einen Plan.

Es werden genau genommen nicht mal die Menschen irgendwie geschützt oder auf Gefahren vorbereitet, die in direkter Nachbarschaft zu einem Kernkraftwerk wohnen. Auch zu meinem Leben gehört ein AKW. Jedesmal wenn ich zu meiner letzten Arbeit gefahren bin, bin ich morgens und abends am AKW Unterweser vorbeigefahren. Auch wenn ich zu meinem Eltern fahre komme ich dran vorbei. Selbst gestern auf dem Weg zur Shoppingtour sind wir dran vorbei gekommen. Und ganz ehrlich. An einem späten Sommerabend, wenn es dämmert und das AKW angeleuchtet wird, sieht es sogar ein bisschen hübsch aus.

Aber dann bekam ich vor ein paar Tagen von einer Twitterin, die auch im Bereich des AKW Unterweser wohnt, einen Link in dem man die Störfälle des AKW nachlesen kann. Das fand ich schon sehr sehr ernüchternd.  Dort findet man übrigens auch Listen der Störfälle anderer Atomkraftwerke.

Gestern sah ich dann zufällig die Reportage Risiko Atomkraft auf Phönix. Und da blieb mir dann doch die Spucke weg.

In einem Land wie unserem, in dem praktisch schon Dienstanweisungen darüber bestehen, wie ein Beamter einen Bleistift anspitzen soll, wissen Menschen, die im direkten Umfeld eine AKW leben nicht, was im Störfall zu tun ist. Und die Gemeinden, in denen die AKW stehen, wissen es auch nicht. Die können nicht mal sagen, wer zuständig ist. Geschweige denn, wie das mit möglichen Evakuierungen funktionieren könnte oder wer die veranlassen könnte, oder wo es Jodtabletten gibt, oder wer die verteilt….

Das leider negative Aha-Erlebnis ist ein Ausschnitt aus einer Reportage, die in einem echten Atomkraftwerk aufgenommen wurde. Das AKW war am Netz und es kam zu einem Alarm. Und die Herren Ingenieure suchten ihre Handbücher und rätselten, was das wohl für eine Störung sein könne?? Und weil nichts finden konnen und der Alarm wieder aus ging hörten sie einfach mal mit Suchen auf. Frei nach dem Motto: Oh, unser Atomkraftwerk hat Selbstheilungskräfte. Umso mehr wunderten sie sich, als einige Minuten später der Alarm wieder losging.

Ich hab hier mal was verlinkt. Guckt mal rein und schlagt die Hände über dem Kopf zusammen!!!

Hier ist das Video  darin ist auch der Abschnitt über den Störfall in einem deutschen AKW und die rätselnden Ingenieure enthalten. Den direkten Ausschnitt kann man plötzlich nicht mehr aus Youtube einbetten .

*Zynismusmodusan* sehr vertrauenserweckend wird es von Minute 13:44 bis 17:15… sollte man unbedingt schauen damit man ruhig schlafen kann *Zynismusmodusaus*

Übrigens ist es alleinige Aufgabe der Kraftwerksbetreiber den Schaden einzugrenze. Die staatlichen Stellen betreten auch im schlimmsten Ernstfall das Kraftwerksgelände nicht.

Konzertbericht Pohlmann

Ich hab ja in all dem Jobdurcheinander ganz vergessen, dass ich Euch noch von dem Pohlmann-Konzert in Hannover erzählen wollte.

Vorab muss ich ja mal sagen, dass ich Hannover als Stadt jetzt nicht sooo schön fand. Aber das Capitol als Konzertort fand ich total schön. Super gemütliche Atmosphäre und echt kuschelig. Dummerweise musste ich zu Anfang mal kurz garstig werden. Passte ganz gut nach meiner Laune, nachdem ich den Vertragsentwurf bekommen hatte. Meine Freundin und ich hatten uns einen schönen Platz oben auf einer Empore gesucht, direkt am Tresen, und hatten von dort einen super Blick auf die Bühne. Bis so ein unruhiges Mäuschen auftauchte und sich direkt vor meine Nase stellte. Sobald ich etwas nach rechts ging um an ihr vorbei zu schauen ging sie nach recht, wenn ich nach links ging, ging sie auch nach links. Nebenbei flitzte sie immer zur Seite um Ihrem männlichen Begleiter (eine echt arme Socke) lautstark Instruktionen zu erteilen.

Irgendwann platzte mir der Kragen. Als sie wieder meinte, Ihrem Begleiter Order zu geben, habe ich kurzerhand einen Schritt nach vorn gemacht und mich mal eben zur vollen Größe ausgestreckt. Als sie wiederkam, meinte sie dann patzig, das wäre ihr Platz gewesen. Sie hat Ihre Meinung aber dann doch sehr schnell geändert und sich getrollt :wink:  und meine Freundin war ordentlich verblüfft, dass ich auch unfreundlich werden kann :lol:

Die Vorgruppe nannte sich Käthe. In erster Linie eine Sängerin mit Hammerstimme. Die klang es gut, nur die Texte waren noch nicht sooo gut.

Aber dann kam Ingo Pohlmann himself. Eine suuuper Show. Der Typ ist live wirklich grandios. Ich höre ihn wirklich total gerne. So kochte das Capitol recht schnell und die Stimmung war klasse. Also falls Ingo Pohlmann in Eure Stadt kommt. Geht hin!!!

und weil es so schön war noch ein bisschen Pohlmann für alle *g*

Shoppingtour

Heute war ich mit @Nadinechen auf Shoppingtour. Hach war das schön.

Es sollte ja nun endlich mal Brillen her. Eine ehemalige Kollegin hatte mir ein paar Mal von Eyesandmore vorgeschwärmt. So haben wir dann heute mal die Gunst der Stunde genutzt und haben uns auf den Weg nach Oldenburg gemacht. Obwohl es anfangs ziemlich kalt war hatten wir dann sogar noch Glück und konnten eine Weile draußen in der Sonne sitzen und Kaffee trinken. Es wird tatsächlich langsam Frühling!!!

Natürlich mussten wir dann auch noch mal eben durch alle möglichen Läden stöbern. Immerhin wollten ich ja auch endlich mal ein paar neue passende Oberteile haben und noch ein bisschen hübsche Wäsche. Nebenbei gab es dann noch laktosefreies Gummizeug zum Naschen und Duftiges von Lush.

Richtig cool fand ich ja die T-Shirts, die wir zufällig noch entdeckt haben. Perfekter Bloggerdress quasi.

Hier sind mal ein paar Bilder, auch von den quitschfarbenen Brillen (lila, gelb/blau, grün) :mrgreen:

Klick macht groß :o)

« Ältere Beiträge

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑