Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Tag: 19. November 2007

Misstrauen

Warum traue ich mir und meinem Gefühl nicht??? Durcheinander…. ich habe das Gefühl, irgendetwas (oder irgendwem??) auf den Leim zu gehen…. Ich hasse Misstrauen!! Der Bauch war ruhig… beruhigt…. jetzt schreit er zum Himmel…. was ist los??? Laufe ich gerade in mein Verderben??? Bin ich zu gutgläubig??? Werde ich verarscht??? Lacht sich gerade irgendwo jemand ins Fäustchen weil ich so blöd bin??? Was will mein Bauch mir sagen??? In diesem Moment traue ich niemandem, nicht mir, nicht Th., nicht L., nicht U. niemandem… bis auf einigen wirklichen Vertrauten, A., M., D., F., aber warum traue ich mir nicht…. werde ich doch verletzt??? Ist es nur Angst?? unbegründete Angst?? Werde ich benutzt… bin ich zu gutgläubig?? Meistens hat mein Bauch recht…. aber wie kriege ich das raus?? Ist niemand ehrlich??? Bin ich ein leichtes Opfer??? Selbstzweifel können mörderisch sein!!!! Reagiere ich nur auf das was andere mir einreden um mich zu schützen und zu bewahren??? Die wissen wie ich mir verratene Gefühle… gelogene Gefühle…. unehrliche Gefühle zu Herzen nehme??? Habe ich in vierzehn Monaten (oder den schlimmen Jahren davor??) soviel Schaden genommen?? Tritt er heute erst zu Tage??? Habe ich das verdient??? Heißt es wieder wie so oft „Du bist so eine liebe gute Freundin, ich möchte Dich nicht verlieren, aber….“ Ist alles nur ein Spiel??? Reservebank?? Bin ich wirklich immer nur die zweite Wahl?? Kann mir jemand Sicherheit geben??? Wollen doch alle nur das eine???An Tagen wie diesen wünsche ich mir ein dickeres Fell… ich hab ein dickes Fell… wenn es nicht um meine Gefühle geht…. Warum kann ich nicht so locker sein und nehmen was kommt… ohne Rücksicht auf Verluste… Wie sagte jemand zu mir „Nimm mit was Du kriegen kannst und irgenwann passt dann wieder alles!“ Warum fehlt gerade mir dieser Egoismus den alle leben?? Warum denke ich darüber nach wie es meinem Gegenüber geht statt darüber wie schlecht es mir geht und darüber wie viele Menschen mir nicht gut tun??… bin ich blauäugig… im übertragenden Sinne?? Habe ich nicht genug gesehen und erlebt??

Ich habe viel erlebt… viel Gutes und nochmehr Schlechtes… Gewalt, Hass, Manipulation, Selbstsucht, Betrug, seelische Gewalt. Vor allem seelische Gewalt. Worte verletzten mehr als Schläge. Die Narben sind deutlicher, die Wunden heilen langsamer… manchmal nie… Dinge über die ich nicht spreche… nie gesprochen habe… oder nur zu sehr besonderen Menschen die in meinem Leben eine Rolle spielten oder spielen…

Und immer habe ich an das Gute in dem Menschen geglaubt, der mir diese Wunden zugefügt hat. Habe von mir auf denjenigen geschlossen, hatte Entschuldigungen für ihn… War immer wieder da, habe immer wieder verziehen… nach außen hin… habe immer alles für mich behalten, habe denjenigen immer vor dem Hass und der Wut der Menschen geschützt denen ich wichtig war oder bin… habe immer wieder die Hand gereicht… wie ich es letztendlich auch jetzt wieder mache… ist das ein Fehler??? … Die Tränen sind wieder da…. nimmt das nie ein Ende???… diesmal weine ich um mich… nur um mich… um niemand anderen… und die Trauer um mich bricht mir das Herz…. Wie verliert man Verletztlichkeit??? Die Menschen die mich lieben schätzen mein Herzblut… meine Besorgnis… mein da sein wenn man mich braucht… aber mich bringt es langsam um den Verstand!! Wie kann ich diese Trauer überwinden??? Wie finde ich den Weg der mir keine weiteren Wunden beibringt???

Narben auf der Haut sind ein Zeichen das man gelebt hat… Narben auf der Seele sind ein Zeichen das man geliebt hat… ich habe zuviele Narben auf der Seele…

Wenn die Haut Narben hat wird sie unempflindlicher…. Wenn die Seele Narben hat wird sie empfindlicher… oder sie stirbt… wird zu Stein.

Ein verletztes Herz weint Tränen aus Eis und aus Tränen erwachsen Mauern… Im Moment wünsche ich mir diese Mauern… um mich zu schützen… um mich zu heilen… aber es klappt nicht. Mauern aus Tränen wachsen zu langsam…. Ich will nicht versteinern… nicht gleichgültig werden… ich mag mich so wie ich bin… aber ich will nicht mehr verletzt, betrogen, belogen und beiseite gestellt werden…

Hab ich nicht ein bisschen Glück verdient?? Muss ich doch immer wieder kämpfen?? Um mich??? Um meine Seele??? Von Stolz gar nicht zu reden???

Habe ich die Orientierung verloren?? Suche ich das falsche?? Oder den Falschen?? Sind meine Ziele falsche Ziele?? Gibt es vielleicht doch eine Seele die meiner gleich ist?? Bin ich nur blöd?? Fehlt mir einfach die emotionale Intelligenz… zumindest wenn es um mich geht???

M. sagt denke mehr an Dich… ich versuche es… mein Kopf weiß das, aber mein Herz und mein Bauch kriegen das nicht hin… sie können nicht an mich denken… sie warnen mich von Zeit zu Zeit, aber bei einem kleinen positiven Zeichen springen sie auf und rufen Juhu alles ist schön!! Wie werden Bauch und Herz vorsichtiger?? Kann man auf andere Menschen überhaupt vorsichtig zugehen wenn sie einem etwas bedeuten??

Steht auf meiner Stirn geschrieben dass ich verletzbar bin?? Zeige ich anderen dass ich es bin??? Meistens wird mir gesagt ich wirke so stark und oft sind Menschen die mich nicht so gut kennen schockiert wie mich persönliche Dinge treffen können….. Ich bin nicht stark… war es nie… nur für andere… nie für mich!!! Kann man das lernen?? Kann mir jemand sagen wie man das lernt??

!?!?

Spät, als schon alles schlief,
vertrau ich diesem Brief
an was ich sonst nicht sag
ich in mir vergrab durch die Feder fließt
das was man sonst nicht sieht
was in mir geschieht denn ich habs ja nie gesagt
hab die Worte längst gefunden
ohhoohhh
Habs einfach nie gewagt
Denn diese Worte schlagen Wunden
Und wir wär’n für alle Zeiten auf verschied’nen Seiten
Ich habs ja nie gesagt,
Ich war zu lange still,
Dir zu sagen was ich fühl
War ich noch nicht bereit.
Aber die Zeit hat nichts gebracht,
Habs deswegen nie gesagt. Ich habs dir nie gesagt
Ich hab die Worte längst gefunden,
habs einfach nie gesagt
denn diese Worte schlagen Wunden
und wir wär’n für alle Zeiten
auf verschied’nen Seiten

 

Auch wenn die Tür sich schließt
Bin ich nicht so wie du mich siehst
Entspringe keiner Phantasie
Das verstehst du nie
Ich schreib nur auf, was im Moment,
mit aller Macht nach draußen drängt,
den Augenblick bestimmt.

Denn ich habs dir nie gesagt.
Hab die Worte längst gefunden
Ohhooohhh
Habs einfach nie gewagt
Denn diese Worte schlagen Wunden
Und wir wär’n für alle Zeiten
auf verschied’nen Seiten.

Und ich hab Angst vor diesem Schritt,
weil’s danach keinen mehr gibt,
wir stürzen aus der nächsten Welt
dahin wo all das nicht mehr zählt.

 

– Laith Al-Deen –

Pause

Th. war da… hat mir meine Sachen gebracht, hat seine CD´s und Filme mitgenommen… wir haben geredet… ok in erster Linie über Gott und die Welt… es ist erstmal PauseEs ist ok für mich. Die Zeit wird zeigen was kommt… Freundschaft?? Mehr??

Da sein, reden, ist erstmal das wichtigste. Leben ordnen, er seins, ich meins …. alles andere wird sich im Laufe der Zeit zeigen. Und wenn einer dem anderen helfen kann dabei ist schon viel gewonnen. Zuhören kann Berge versetzen…

Es ist erstmal gut wie es ist. Vielleicht sehen wir uns Donnerstag wenn ich nach seinem Rechner gucke, vielleicht gehen wir nächste Woche in die Sauna…

Wir können erstmal runter kommen und Gedanken sortieren – beide!!

Bevor Th. herkam hat U. angerufen. Hätte ich garnicht mit gerechnet. Er wollte mit mir ins „Alt“. Ging ja nun nicht, vielleicht morgen… oder nächste Woche…. als Freunde. Nur mal gucken. Freunde braucht der Mensch ohne die geht es nicht!!!! Ich hab sehr wertvolle, die ich nicht missen möchte.

Inzwischen sortiere ich Freunde aus. Eine heftige Diskussion kommt noch innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Mutter meines Patenkindes, früher eine sehr gute Freundin und Arbeitskollegin, wird anrufen und mit sagen was ich der kleinen zum Geburtstag schenken soll… Sie benutzt meine Telefonnummer seit zwei Jahren NUR um mir zu sagen was mein Patenkind sich wünscht…. Seit über zwei Jahren hat sie nicht einmal angerufen um zu fragen wie es mir geht… nach der Trennung… oder wenn sie wußte es geht mir nicht gut, weil ich angerufen und erzählt habe…. Solche Freunde brauche ich nicht!! Es tut mir leid um mein Patenkind, aber Grundlage dieser Patenschaft war eine wichtige Freundschaft…. und Freundschaft funktioniert anders.

Ein Freund auf dem Prüfstand ist L. Er ist lieb und nett aber heute haben wir per SMS gestritten. Zum ersten Mal. Er fragte was mit Th. ist und ich habe geschrieben, dass er herkommen wollte. L. hat geschimpft, verurteilt, inzwischen habe ich den Verdacht er schließt von sich auf Th. Nur weil er mich verarscht hat muss Th. das nicht automatisch auch tun. Zumal L. die ganze Geschichte garnicht kennt. Ich hab ihn ziemlich angepflaumt per SMS… und mich inzwischen dafür entschuldigt, aber L. muss begreifen, dass es Dinge gibt, über die er sich kein Urteil erlauben kann…. Er ist auch nicht perfekt!!! Was habe ich nur an ihm gefunden das ich so lange bei der Stange geblieben bin…. tztztztzt *lach*

So, jetzt noch ein Glas Wein, vielleicht etwas Käse… ich sollte mir dringend das essen wieder angewöhnen… 62 kg sind zu wenig… aber wenn ich traurig bin esse ich nicht…. 30 kg in nicht ganz zwei Jahren sind heftig… hoffentlich werde ich nie wieder glücklich ;-) Nein, Quatsch!! Ich denke die Süßigkeiten kommen von alleine wieder *g*

Auf einmal war sie da…..

Auf einmal war sie da…. heute Nacht ganz plötzlich…. innere Ruhe…
Die erste Nacht mit ruhigem erholsamem Schlaf….
Der Kampf ist vorbei… alles was getan werden konnte ist getan, alles was geschrieben oder gesagt werden konnte ist geschrieben oder gesagt…
Alles was jetzt kommt ist Gottes Fügung oder obliegt dem Schicksal. Wenn das Schicksal will das der Weg zuende ist, ist es nicht zu ändern. Wenn das Schicksal will, dass wir einen Stück des Weges – welches Weges auch immer – zusammen gehen ist es so. (danke A.)

Ich hoffe nur dieser Blog hat ihn nicht aus der Bahn geworfen…. noch keine Nachricht, ob es bei heute bleibt oder nicht….. abwarten, es ist nichts mehr zu ändern!!

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑