Th. war da… hat mir meine Sachen gebracht, hat seine CD´s und Filme mitgenommen… wir haben geredet… ok in erster Linie über Gott und die Welt… es ist erstmal PauseEs ist ok für mich. Die Zeit wird zeigen was kommt… Freundschaft?? Mehr??

Da sein, reden, ist erstmal das wichtigste. Leben ordnen, er seins, ich meins …. alles andere wird sich im Laufe der Zeit zeigen. Und wenn einer dem anderen helfen kann dabei ist schon viel gewonnen. Zuhören kann Berge versetzen…

Es ist erstmal gut wie es ist. Vielleicht sehen wir uns Donnerstag wenn ich nach seinem Rechner gucke, vielleicht gehen wir nächste Woche in die Sauna…

Wir können erstmal runter kommen und Gedanken sortieren – beide!!

Bevor Th. herkam hat U. angerufen. Hätte ich garnicht mit gerechnet. Er wollte mit mir ins „Alt“. Ging ja nun nicht, vielleicht morgen… oder nächste Woche…. als Freunde. Nur mal gucken. Freunde braucht der Mensch ohne die geht es nicht!!!! Ich hab sehr wertvolle, die ich nicht missen möchte.

Inzwischen sortiere ich Freunde aus. Eine heftige Diskussion kommt noch innerhalb der nächsten 14 Tage. Die Mutter meines Patenkindes, früher eine sehr gute Freundin und Arbeitskollegin, wird anrufen und mit sagen was ich der kleinen zum Geburtstag schenken soll… Sie benutzt meine Telefonnummer seit zwei Jahren NUR um mir zu sagen was mein Patenkind sich wünscht…. Seit über zwei Jahren hat sie nicht einmal angerufen um zu fragen wie es mir geht… nach der Trennung… oder wenn sie wußte es geht mir nicht gut, weil ich angerufen und erzählt habe…. Solche Freunde brauche ich nicht!! Es tut mir leid um mein Patenkind, aber Grundlage dieser Patenschaft war eine wichtige Freundschaft…. und Freundschaft funktioniert anders.

Ein Freund auf dem Prüfstand ist L. Er ist lieb und nett aber heute haben wir per SMS gestritten. Zum ersten Mal. Er fragte was mit Th. ist und ich habe geschrieben, dass er herkommen wollte. L. hat geschimpft, verurteilt, inzwischen habe ich den Verdacht er schließt von sich auf Th. Nur weil er mich verarscht hat muss Th. das nicht automatisch auch tun. Zumal L. die ganze Geschichte garnicht kennt. Ich hab ihn ziemlich angepflaumt per SMS… und mich inzwischen dafür entschuldigt, aber L. muss begreifen, dass es Dinge gibt, über die er sich kein Urteil erlauben kann…. Er ist auch nicht perfekt!!! Was habe ich nur an ihm gefunden das ich so lange bei der Stange geblieben bin…. tztztztzt *lach*

So, jetzt noch ein Glas Wein, vielleicht etwas Käse… ich sollte mir dringend das essen wieder angewöhnen… 62 kg sind zu wenig… aber wenn ich traurig bin esse ich nicht…. 30 kg in nicht ganz zwei Jahren sind heftig… hoffentlich werde ich nie wieder glücklich ;-) Nein, Quatsch!! Ich denke die Süßigkeiten kommen von alleine wieder *g*