Diät-Tag #2

Montag, 72,4 kg

mich graust es wenn ich sowas auf der Waage sehe. Auch wenn das durchaus im Bereich „Normalgewicht“ liegt

In den Plan mit dem Abnehmen integriere ich jetzt den Plan mehr zu schlafen. Offenbar wirkt sich deutlicher Schlafmangel auch auf die Fettverbrennung und den Insulinspiegel aus.

Wenn ich überlege, dass ich eigentlich schon seit Monaten zu wenig schlafe könnte auch das etwas erklären. In den letzten Wochen schaffe ich in der Woche im Schnitt 5 Stunden Schlaf. Nicht weil ich nicht schlafen kann sondern weil ich meistens gegen Mitternacht ins Bett fall und meistens morgens um 5 der Wecker klingelt. Ich versuche ja meistens gegen 6.30 Uhr oder 7 im Büro zu sein oder muss um die Zeit schon ab auf die Autobahn um zu meinen Terminen zu kommen.

Also versuche ich jetzt mal – zumindest eine Weile – abends um 22 Uhr in die Mulde zu plumpsen. Dann bin ich vielleicht an den Wochenenden mit dem Liebsten wieder wacher und ansprechbarer.

 

Außerdem hab ich mich heute mal bei einem Online-Ernährungscoach meiner Krankenkasse angemeldet. Mal gucken was da passiert und ob das was bringt. Versuch macht bekanntlich kluch!

Auf Grund der Arbeit entspricht das Aktivitätenprotokoll heute bei weitem nicht dem Plan.

Schrittzähler:

3500 Schritte, 59 Höhenmeter (Stufen), 2,8 km gelaufen

(morgen MUSS das mehr werden!!)

 

Heute gab es

  • Fischfilet
  • Kartoffeln
  • Quark
  • drei Kaffee (mit Milch und jeweils 1 Würfelzucker)
  • 1 l. Wasser
  • 3 kleine Kinderriegel (schäm) ;o)

Es ist übrigens gar nicht so einfach mehr zu essen wenn man den ganzen Tag mit dem Auto in der Weltgeschichte unterwegs ist. Mehr trinken geht dabei auch irgendwie nicht (aus biologisch hoffentlich nachvollziehbaren Gründen)

Morgen sollte es besser laufen!!!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Diät-Tag #2

  1. Niopthen sagt:

    Dann schläft man halt mehr und ist erst um 8:00 oder um 9:00 im Büro.

  2. Schlaf ist wichtig, da hast du recht. Und Stress wirkt sich auch ungünstig auf den Cortisolspiegel aus.
    Wichtig wäre schon, dass du mehr isst. Vor allem mehr Gemüse! Wo ist denn dein Frühstück? Sind das die zwei Kaffee? Vielleicht schaffst du es ja, die nächsten Tage etwas Buntes einzubauen in die Ernährung. Obst und Gemüse sind eigentlich in JEDER Ernährungsumstellung wichtig.

  3. Bluhnah sagt:

    oh je da wär ich auch groggy bei so wenig Schlaf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)