Verspätungen

Nein, ich reiche nicht nur den Bericht von der Prüfung verspätet nach. Verspätungen waren gestern der rote Faden, der sich durch den ganzen Tag zog!!  Dabei hasse ich Verspätungen!  Aber von Anfang an:

Die erste Verspätung war der Heizungsbauer. Der hatte seinen Termin mal eben von 8.30 Uhr auf 9.15 Uhr verlegt und weil die Therme zu heiß war, brauchte er erstmal eine Zigarettenpause, bevor er mit der Wartung anfangen konnte. Naja, das passte soweit schon in meinen Zeitplan. Allerdings hab ich ihn dann etwas gedrängelt, als sich herausstellte, dass er sich lieber mit meinen Katzen beschäftigte als mit der Heizung.

Nachdem er weg war, hab ich mich dann in Ruhe fertig gemacht und bin zu AM gefahren. Das war zeitlich auch noch alles locker. Wir konnten noch in aller Ruhe Kaffee trinken und wollten um 12 Uhr losfahren. Damit hätten wir normalerweise ein ausgesprochen komfortables Zeitpolster gehabt. Normalerweise!!!

Anfangs sind wir ein Stück Landstraße gefahren. Allerdings ließ sich irgendwann nicht vermeiden, auf die Autobahn zu fahren. Da nahm dann das Verhängnis seinen Lauf. Offenbar gab es einen schweren Unfall. Und das zur Rushhour. Prompt waren zwei von drei Spuren gesperrt und wir standen 45 Minuten im Stau. Irgendwann hatten wir schon Panik, dass wir für die Prüfung nicht mehr zugelassen werden. Also kurzerhand in unserem Schulungscenter angerufen, damit die im anderen Schulungscenter Bescheid sagen, dass wir später kommen. Das war dann soweit auch kein Problem und wir trudelten mit 30 Minuten Verspätung zur Prüfung ein.

Da gab es dann erstmal 30 Minuten Einweisung. Alles nach dem Motto, keine Kreuze, keine Notizen machen, die Felder ordentlich ausmalen, weil der Computer das sonst nicht auswerten kann, ect. pp.

Kurz nach 14 Uhr ging es dann los. 45 Minuten Gespräche, Vorträge  und so weiter von CD hören und dazu innerhalb dieser 45 Minuten 100 Fragen beantworten. Danach, direkt im Anschluss, innerhalb von 75 Minuten 100 Fragen zu vorgegebenen Sätzen, Dokumenten usw. beantworten. Alles in allem also 200 Fragen in 120 Minuten. Zeit zum Nachdenken blieb da nicht, und wir drei Prüflinge waren nach den 2 Stunden echt am Ende!! Teilweise konnte man in der Kürze der Zeit wirklich nur intuitiv antworten und keine von uns hat ein Bauchgefühl wie es gelaufen ist. Zumal die Bewertung schwer zu beurteilen ist. Immerhin kann man für die 200 Fragen maximal 990 Punkte bekommen.

Das Ergebnis kommt irgendwann nächste Woche per Post und wir sind mächtig gespannt.

Danach musste AM erstmal was essen und trinken. Also sind wir von der Prüfungsstätte erstmal kurz zum Amerikaner gelaufen und danach wieder zurückgefahren. Durch all die Verzögerungen hatte ich dann gerade mal 15 Minuten zuhause, bevor ich wieder los musste nach OL. Dank diverse Sonntagsfahrer und LKW kam ich da dann auch mit 15 Minuten Verspätung an. Aber es war ein sehr lustiger Abend mit Mr. Unwichtig und Cousinchen S. Wir haben lecker gegessen, in Ruhe was getrunken und uns bis kurz vor Mitternacht ausgesprochen gut unterhalten.

Das ich danach dann natürlich viel zu spät zu Hause und in meiner Mulde war, lag zu guter letzt dran, dass ich das Vergnügen hatte, etliche Kilometer mit 40km/h hinter einem Schwertransport mit Überbreiter herzufahren.  :-(

Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)