Hoch gepokert ….. und verloren!!!

Vorgestern hatte ich T. den Link zu meinem Blog gegeben und gestern haben wir versucht ein paar Sachen zu klären und einen Weg zu finden.Aus gutem Grund verwehre ich den Menschen, die mir Nahe stehen, in der Regel den Zugang zu diesem Blog. Und mir war mehr als bewußt, dass es ein Risiko ist. Es war der schwerste, brutalste und schmerzhafteste Weg deutlich zu machen, was in mir vorgeht und was mich verletzt. Eigentlich ist das Problem „nur“ der fehlende Kontakt und dass ich mich immer wieder beiseite gestellt fühlte.

Ich denke, dass ich ihm nur auf diesem Weg deutlich machen konnte, wie sehr mich das beschäftigt und belastet. Wenn man sich nur wenig sehen kann ist Kommunikation – meiner Meinung nach – umso wichtiger. Sonst fühlt es sich manchmal an, als würde man sich, wenn man sich sieht, immer wieder neu kennen lernen. (Was natürlich teilweise auch seinen Reiz hat)

Natürlich hatte ich die Hoffnung, dass es eine Chance auf einen neuen Versuch gibt. Und ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich ihn nicht vermisse, mir wünsche mich an ihn zu kuscheln, mit ihm zu reden, seine Nähe zu spüren, etc.
Leider war er relativ schockiert von dem, was er hier gelesen hat. Er fühlt sich wohl ziemlich mies. Das war natürlich nicht meine Absicht. Ich weiß ja, dass er mich nicht absichtlich verletzt hat. Vielleicht hat er ab und an einfach nicht drüber nachgedacht.

Ein Grund ist vielleicht auch, dass mich jeder für stark und tough hält und meint, die macht das schon. In meinem Inneren sieht es nur meistens anders aus. Und es gibt Tage, an denen ich mir nichts sehnlicher wünsche als jemanden, der sagt „ich nehm Dich an die Hand und dann kriegen wir das schon hin“. Oder jemanden, der mich zumindest in den Arm nimmt, drückt und verspricht, dass alles gut wird.

Nun denn…. es hat nicht funktioniert. Er fühlt sich miserabel, meint ich hätte was besseres verdient und vermutlich ist er auch verletzt von dem, was er hier gelesen hat.

Ich habe versucht ihm deutlich zu machen, dass das, was er hier gelesen hat, Momentaufnahmen sind. Dass ich hier niederschreibe, wenn ich mich verletzt und allein gelassen fühle, wenn ich wütend oder traurig bin und wenn ich meine Gedanken sortiere. Ich habe auch versucht, ihm zu sagen, dass letztendlich er und ich die einzigen Menschen sind, die wissen, dass hier über ihn geschrieben habe und schreibe, und außer uns niemand weiß, wer er ist.

Aber es ist nicht zu ändern, ich habe gepokert und verloren.

Es tut weh…. weil ich ihn verletzt habe… weil ich immer noch gehofft hatte, dass wir uns zusammen raufen können, weil ich mir seine Nähe wünsche, weil ich ihn brauche, weil ich mir mehr hätte vorstellen können …. und weil ich mich gerade ganz furchtbar alleine fühle…

Auch wenn nicht alles perfekt gelaufen ist und ich immer mal wieder mächtig sauer auf ihn war…. mein Herz hängt an ihm und ich wünschte, er hätte sich anders entschieden. Aber nur er konnte diese Entscheidung treffen.

Dieser Beitrag wurde unter Männergeschichten, Zweifelhaft abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)