Wie üblicherweise Samstagvormittag wurde ich heute von meinen vier vierpfotigen Mitbewohnern zur Jagd in den Supermarkt geschickt. Erfahrungsgemäß reagieren meine Mitbewohner sehr ungnädig, wenn nicht zu relativ bestimmten Zeiten eine gewisse Futtermenge zum Verzehr bereit steht….. naja und da es Raubtiere sind…. wenn auch nur kleine… geh ich doch lieber kein Risiko ein.Also nach dem zweiten Kaffee (für nen dritten reichte die Milch nicht mehr) auf zum Supermarkt. Das praktische an meinem bevorzugten Supermarkt ist, dass ich mein Einkaufserlebnis von Montags um 6.00 Uhr bis Samstags um 24 Uhr jederzeit durchgehend (!!!!) haben kann. Was zur Folge hat, dass es dort in der Regel recht überschaubar zugeht.

Zugegebenermaßen hat mein eigentlich recht zuverlässiges Zeitgefühl in den letzten Wochen arg gelitten, seit ich nicht mehr der arbeitenden Bevölkerung angehöre.

Am Supermarkt angekommen zweifelte ich allerdings extrem an meinem Zeitgefühl.

Wer therapeutische Erfahrung hat kennt den Begriff der Realtitätsüberprüfung.

1. Ja, ich habe ein T-Shirt an.
2. Ja, die Sonne scheint.
3. Ja, auch andere tragen T-Shirts und kurze Hosen.
4. Nein ich friere nicht.
5. Nein, es steht kein Nikolaus vor dem Supermarkt.
6. Ja, das Cabrio hat tatsächlich das Dach auf. (nein, leider nicht meins ;-))

Ok, es ist nicht Weihnachten. Solange bin ich nun doch noch nicht zuhause. Aber wo sind die freien Parkplätze hin? Und wo ist die Kasse an der nix los ist??

Zeitung hab ich gelesen, sowohl in Papierform als auch online. Der Hurrikan kommt nach Texas, das ist weit weg!! Der getestet Urknall hat nicht den Weltuntergang ausgelöst… was wollen die alle hier? Gibt’s ab Montag ne Lebensmittelrationierung? Die kaufen als gäbe es nie wieder was.

Ich muss unbedingt gleich Nachrichten hören. Vielleicht ist irgendwas schief gegangen. Oder hat Fellmonsterchen die Machtergreifung gestartet? Naja, die Leute hier machen eigentlich nen entspannten Eindruck und wollen wohl noch mal das gute Wetter zum Grillen nutzen.