Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Monat: Oktober 2012

Menschen und Engel… oder sowas ähnliches

In modernen Zeiten wie diesen gibt es zwei Möglichkeiten, Menschen kennenzulernen.

Zum einen gibt es natürlich die „Reallife-Variante“. Also Begegnung auf der Straße (mal ehrlich, habt Ihr schon mal jemanden auf der Straße kennengelernt?? Ich nicht!), im Bekanntenkreis, beim Sport, im Job oder auf Veranstaltungen. Da sieht man den einen oder anderen Menschen der nett erscheint. Meistens lernt man dort aber wohl Menschen durch andere Menschen, die man schon kennt, kennen. Und vor allem lernt man dort in erster Linie Menschen kennen, die rein äußerlich erstmal in das eigene Schema passen. Nach nem guten Charakter hat sich bekanntlich noch keiner umgedreht. Auch wenn es eine abgedroschene Phrase ist, es ist einfach was dran!!

Und dann gibt es das virtuelle Leben. Da lernt man jede Menge Menschen kennen. Wesentlich mehr und schneller als jemals im realen Leben (wenn man nicht gerade in einem großen Konzern neu anfängt oder aus irgendeinem anderen Grund plötzlich zu einer großen Gruppe zugehörig wird)

Natürlich kommen jetzt viele mit „die im Internet lügen doch alle“, „jeder kann erzählen, was er will“ etc.pp. Natürlich stimmt das. Aber ich bin inzwischen durchaus geneigt zu behaupten, dass diese Leute eher die Ausnahme sind. Die Menschen, die ich erst in der virtuellen Welt und hinterher in realen Leben kennengelernt habe, waren zum allergrößten Teil autentisch.

Faszinierend finde ich aber eigentlich, dass man Menschen in der virtuellen Welt von innen nach außen kennenlernt. Meistens nähert man sich an, ohne die äußere Hülle des Gegenübers zu kennen. Das Kennenlernen erhält eine andere Wertigkeit weil Aussehen, Kleidungsstil und Alter eine untergeordnete Rolle spielen.

Ich kann jedenfalls mit Fug und Recht behaupten, dass ich Menschen sehr lieb gewonnen habe und zu meinen Freunden zähle, die ich im realen Leben so mit Sicherheit nie kennengelernt hätte.

Das wollte ich mal geschrieben haben :mrgreen:

 

Dazu muss ich immer an ein Zitat von Anna denken:

„Der Unnerschied von einen Mensch und einen Engel ist leicht. Das meiste von ein Engel ist innen, und das meiste von ein Mensch ist außen.“

(aus „Hallo Mr. Gott, hier spricht Anna“)

 

Gute Nacht Ihr Engel!

Bremen von unten

Wenn man sich in einer neuen Stadt einrichtet, dann ist es sehr spannend, sich die neue Stadt aus verschiedenen Perspektiven anzusehen. Da ich ja sowieso furchtbar neugierig bin und mir total gern alte Gemäuer und Museen anschaue, bieten sich hier in Bremen diverse unterschiedliche Stadtführung an. Die eine oder andere wird in der nächsten Zeit noch folgen.

Die erste Stadtführung, die ich mir letzte Woche, zusammen mit den Bremer Schnackern gegönnt habe, war die hier. Es ging dabei in das das Fundament des Elefanten, einen alten Bunker, die Unterpflasterstraße und ins Theater. Es war ein sehr toller, unterhaltsamer und lehrreicher Nachmittag den wir bei einem sehr gemütlichen Kaffee ausklingen lassen haben.

Hier mal ein paar Eindrücken für Euch!!

Es ist sehr erstaunlich, wie zentral diese Orte sind und wie wenig man sie üblicherweise wahrnimmt.  Selbst der große Bunker, der anfang der 70iger zum Atom-Bunker umgerüstet wurde ist total zentral mitten in der Stadt. Aber wer denkt schon darüber nach. über was für Metallplatten man da läuft… es sind die Treppenabgänge zum Bunker.

Und weil es so schön war, steht für diesen Samstag schon die nächste Führung auf dem Programm… dann geht es um Krimalgeschichte in Bremen. Ich bin schon sehr sehr gespannt!!

Das neue Casa

Im neuen Casa ist zwar noch immer nicht alles fertig, aber immerhin kann ich Euch endlich mal ein paar Eindrücke präsentieren. Es fehlen noch ein paar Fußleisten und die Kühlschranktürverkleidung. Das Arbeitszimmer ist auch noch nicht fertig. Die Rechner sind noch nicht aufgebaut und jede Menge Zeug, das da noch steht, gehört beizeiten in den Keller, aber es wird langsam sehr wohnlich und wie ich finde gemütlich.

Hier sind ein paar Bilder :o)

Achja, mir fehlt auch noch die zündende Idee für Schals an den Balkontüren und Deko im Flur… aber ich hoffe, dass mir da noch ein Lichtlein aufgeht!!

 

 

gecancelt

Eigentlich hätte ich es mir ja denken können….

Zwischenzeitlich hatte ich mir ja schon überlegt ob ich den OP-Termin verschiebe oder nicht. Kam doch meine Kollegin auf die glorreiche Idee mit dem Kopf unterm Arm eine Woche lang zu arbeiten. Trotzdem wir anderen alle sagten, dass sie das besser auskurieren sollte. Statt dessen  hat sie erstmal alle anderen angesteckt und dann prompt gleich für zwei Wochen krankgeschrieben worden.

Ich pimpte mich brav mit Meditonsin und kriegte ein komplettes „Gesundheitspaket“ von Mudder Seemann spendiert: frische selbst gekochte Hühnersuppe für mehrere Tage, Erkältungsbad und Thymiantee.

 

Seid mal ehrlich, mit so einem liebevollen Genesungspaket musste das doch klappen, oder???

Also hab ich bei der Arbeit Überstunden geschoben bis alles erledigt war, im Casa noch so viel gemacht wie es ging und hab mich heute von Mudder Seemann zur Klinik fahren lassen.

Tja, und da stellte sich dann raus, dass ich – vermutlich durch die kranke Kollegin – Eiterbaktierien in der Nasenschleimhaut habe und diese erstmal mit Antibiotika behandelt werden müssen. Erst wenn Keimfreiheit besteht kann die OP in Angriff genommen werden.

Mit viel Glück und wenn die Zwischentests in Ordnung sind geht es also in 5 Wochen zum nächsten Anlauf.

Ich muss sicher nicht erwähnen, dass ich tooootal sauer bin. Ich wollte das doch jetzt endlich mal alles richtig und fertig haben und diese ganze doofe Geschichte zum Abschluss bringen. Mit Heilungsphase und dem ganzen Kram der da noch dran hängt laborier ich da dann schon fast zwei Jahre dran rum….

Ich maaaaag nicht mehr!!! *hmpf*

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑