Weil’s so schön war… nochmal unters Messer

Nagut, so richtig überraschend kommt das für mich jetzt nicht. Für Euch schon eher. Gedacht habe ich mir das schon seit ca. November, aber die Gewissheit hab ich erst seit heute.

Ich darf nochmal unters Messer. Damit wären wir bei OP Nummer 5. Wenn ich das alles vorher gewußt hätte… *hmpf*

Warum nun nochmal? Ganz einfach…. nach vier OPs in weniger als 10 Monaten und der massiven bakteriellen Infektion heilte die innere Naht wohl nicht so schnell wie sie sollte. Und vor allem nicht so schnell, wie sich das Nahtmaterial auflöste. Jedenfalls merkte ich schon, dass das Implantat abrutschte und die rechte Seite langsam anders aussah als die linke. OK, zeitweise tat es auch ein bisschen weh… aber ich wollte auch einfach nicht noch mal in so kurzer Zeit unters Messer. Denn am Ende hat mich das alles doch ganz schön geschlaucht und ich hab echt lange gebraucht, bis ich wieder halbwegs auf dem Damm war.  Dann kam dazu, dass es schwer ist, bei dem Arzt einen Termin zu bekommen. Wenn ich Zeit hatte, hatte er keine und umgekehrt. Heimlich still und leise hab ich natürlich auch gehofft, dass das nur eine Phase ist und es von alleine wieder gut wird.

Nun denn. Heute war ich zur Kontrolle und die Naht muss erneuert und drei Zentimeter höher gesetzt werden. Gleichzeitig wird die Naht dann quasi am Brustkorb festgenäht damit das Gewicht des Implantats besser gehalten wird.

Also die ganze Geschichte von vorn mit Stütz-BH und dem ganzen Mist. Da ich danach mindestens vier Wochen nix tun soll und drei Monate nicht schwer heben darf, ist die Aktion für September oder Oktober geplant. Also nach dem Umzug.

Natürlich ist der Spaß wie immer nicht umsonst, …äh   kostenlos aber immerhin sollen die Narkosekosten über die Krankenkasse laufen und der restliche Betrag wird überschaubar bleiben. Außerdem verzichtet er auf Vorkasse und bietet Teilzahlung an, weil ich schon so viel durch hab. Deswegen steht auch noch nicht genau fest, in welcher Klinik der Arzt das ganze macht. Er sucht hier in der Stadt die kostengünstigste Variante aus und den Narkosearzt der bereit ist, auf Grund der Vorgeschichte auf sein Honorar zu verzichten. Das könnte allerdings bedeuten, dass ich evtl. drei Tage stationär aufgenommen werden muss. Aber das werden wir sehen.

Ende August, wenn der Umzug über die Bühne ist, legen wir den Termin fest. Eigentlich müsste ich mir dann jemanden für eine Woche ins Haus holen, der mich betüddelt denn nach der OP darf ich anfangs noch weniger machen als bisher und insgesamt soll ich eigentlich – wenn es irgendwie geht – vier Wochen meinen kleinen Popo nicht allzu weit von der Couch wegbewegen. Also nix mit arbeiten…

Also falls jemand eine Woche in Urlaub in HB machen und den Babysitter spielen will….

 Edit: sagt bloß nix Frau Mamaa… die darf das vorher gar nicht wissen, die kriegt nen Herzklabaster…

Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Weil’s so schön war… nochmal unters Messer

  1. Bluhnah sagt:

    oh je du arme – bist echt gebeutelt :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)