Von Jägern und Sammlern

Am vergangenen Wochenende war ich mit meinem Vater und meinem Bruder im Haus. Wir hatten den guten Vorsatz es auszuräumen. Zwar ist der Notartermin für morgen abgesagt, aber ich hoffe er findet noch diese Woche statt und Ziel ist nach wie vor, dass die Übergabe zum 31.12. erfolgen soll. Damit ich aus allem raus bin. Aber ganz ehrlich, wer denkt, dass ein altes leerstehendes Haus tatsächlich leer ist, der hat sich ordentlich getäuscht.

Auf jeden Fall ist der Beweis erbracht, dass die Männer in der Familie in die ich eingeheiratet hatte, sehr sehr alt werden. Also rein evolutionär betrachtet. Die sind wirklich noch Jäger und Sammler. Es ist wirklich unfassbar in welchen Ecken man da noch Sachen findet, und vor allem war für Sachen.

Ein altes Teil kannte ich schon, dass hatte der Ex-Gatte angeschleppt als wir schon zusammen waren. Eine Chippendale-Garnitur. Nein, das ist kein Stringtanga für männliche Stripper. Das ist ein Möbelstil. Also keiner, der meinen Geschmack auch nur ansatzweise trifft, aber ich versuch mal, das Sofa und die zwei Sessel bei Ibä an den Mann oder die Frau zu bringen.

Dann fand sich ein Schränkchen, dass ich jahrelang für einen Nähmaschinenunterschrank gehalten hatte. Es stand halt auf einem der Dachböden und ich hab mir das nie näher angeschaut. Nun hat sich bei näherer Betrachtung herausgestellt, dass das Schränkchen ein Barschrank aus den guten alten 50ern war. Sogar mit einem kleinen Kühlschrank unten drin und in gar nicht mal soooo schlechtem Zustand. Steht jetzt auch erstmal bei Ibä drin.

Auf dem Dachboden und in den Ablageräumen unter den Dachschrägen fanden sich alle denkbaren Unmöglichkeiten. Spielzeug aus den Kindertagen meines Ex-Mannes und seines Zwillingsbruders, Briefmarkensammlungen bei deren näherer Betrachtung sich bewies, dass der Ex auch als Kind schon ein Ar……… war (hat der doch allen ernstes Paragraphen verfasst unter welchen Bedingungen seine Freunde mit ihm Briefmarken tauschen durfen)

Letztendlich haben wir erstmal „nur“ einen mannshohen Bimssteinkamin abgebaut und verladen. Der stand jetzt viele viele Jahre ungenutz in einer der Garagen. Ich wette Herr Papaa macht den in nullkommanix zu Geld.

Dann fanden sich noch ein paar Koffer aus den 50ern in richtig gutem Zustand, alte Tonbandgeräte, etc. die werden nach und nach bei Ibä reingesetzt.

Leider ist das meiste natürlich Müll und nicht mehr verwertbar und es ist noch echt viel. Die Idee, die Sachen in Anhängern abzufahren haben wir jedenfalls schnell begraben. Statt dessen werden wir sehen, dass wir zum Wochenende einen großen Container bekommen und dann ist Samstag und Sonntag entrümpeln angesagt. Ich bin gespannt ob wir das in der Zeit schaffen. 

Und nur so alt Tipp: Solltet Ihr jemals innerhalb der Familie ein Haus übernehmen. Besteht darauf, dass der den Müll wegschafft der ihn verursacht hat und vor allem bevor Ihr es übernehmt :mrgreen:

Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)