Tja, der Urlaub nähert sich dem Ende. Morgen noch und dann geht der Ernst wieder los… und ich sehe total dagegen an… ist eigentlich gar nicht meine Art.Naja, ich hoffe es sind keine größeren Katastrophen passiert.

Von T. hab ich auch nicht wirklich was gehört. Außer dass er am Sonntag in sauer gelegen hat, froh war als der Kleine wieder weg war und seine Ruhe haben wollte. Ansonsten hab ich nix mehr gehört. Auch nicht auf SMS die ich geschrieben habe. Allerdings habe ich heute festgestellt, dass ich keine Anrufe und SMS bekomme wenn ich online war. Auch nachträglich nicht. Ich werd mal gucken, ob ich für´s Internet nicht auf Kulanz eine zweite Karte kriegen kann. Mal gucken, ob das geht.

Aber was ich mit T. machen soll weiß ich immer noch nicht. Wenn er wieder eine seiner Sinnkrisen hat krieg wohl ich die Krise… dann hab ich wirklich keine Lust mehr auf das Theater. Das ist einfach zu nervig und unsicher… er könnte ja wenigstens mal simsen oder anrufen. Da bricht ihm kein Zacken aus der Krone. Und er kann wesentlich besser einschätzen, wann er telefonieren kann oder wann es stören würde. Irgendwie muss auch mal was von ihm kommen. Und wenn sich da jetzt nix tut… dann tut´s mir leid…. aber das ist dann nicht mein Ding.

Das ich hinter dem Kleinen zurücktreten muss ist klar, aber dass ich immer die allerletzte Priorität bin kann es irgendwie auch nicht sein. Irgendwie muss es doch den goldenen Mittelweg geben. Auf jeden Fall werde ich mich bei ihm nicht mehr melden… er ist dran, so oder so.

Sonntag hatte ich irgendwie den totalen Hänger und hatte echt Panik, was ich mit den zwei Tagen Urlaub noch anfangen soll. Aber dann kam meine Vermieterin mit zwei Flaschen Sekt runter zum Einstand feiern *g*… ich brauch ja nicht viel und nach drei Gläsern Sekt war ich seelig. Ich glaub ich hab das tatsächlich mal gebraucht, seit dem bin ich wesentlich entspannter.

Heute war ich dann zum Ummelden und Einkaufen, später war dann C. noch da. A. geht es immer besser. Am Samstag war er aufgewacht, und heute ist er schon von der Intensivstation runter. Seine Reaktionen sind wohl teilweise schwer einzuschätzen für sie aber wenn der Beatmungsschlauch raus ist kann er – zumindest ein wenig – sprechen und dann ist es sicher einfacher mit ihm umzugehen. Zumindest geht dann mehr als Kopfschütteln und Nicken.

Wenn es so weitergeht werde ich wohl demnächst mal mitfahren ins Krankenhaus.

Morgen gibts noch Kaffeebesuch und dann will ich noch mit C. essen gehen und dann war´s das erstmal mit freien Tagen… schaaaaadeeee!!! Ich gewöhne mich gerade ans nix tun!!!