Das Wechselbad der Gefühle nimmt kein Ende.Gestern Abend kam die Sehnsucht…. Der Wunsch ihm sagen zu können, dass ich ihn vermisse, aber da würde er sich wohl im Moment unter Druck gesetzt fühlen. Der Wunsch seine Hand zu halten, sich anzukuscheln, in seine großen braunen Augen zu schauen…. Nähe… gemeinsam lachen…. zusammen aufwachen….

Heute morgen kam die Wut… ihm alles vor die Füße werfen, ihm ordentlich die Meinung sagen und ihn zwingen zu sagen, was Sache ist…. Ich hatte mit geschworen ihm Freitag nach der Arbeit die Pistole auf die Brust zu setzen. Wenn ich ihm fehle hätte ihm das wohl inzwischen auffallen müssen. Und zumindest müsste er entscheiden können ob ich ihm so wichtig bin, dass wir gemeinsam versuchen das Problem zu lösen.

Jetzt ist die Hoffnung da…. zumindest ein bisschen… gemischt mit Angst…. kurz vor Feierabend hat er mich angeschrieben…. das erste mal seit ein paar Tagen, dass er von alleine geschrieben hat. Das er heute viel um die Ohren hatte aber heute abend oder morgen reden bzw. schreiben will. Bisher hat es heute nicht geklappt.

Ich war essen. Nicht mit L. der hatte keine Zeit, aber mit L. Danach noch aufräumen, etwas putzen. Morgen kommt der Rest… eben durchwischen bevor der große Moment kommt und meine neue Vermieterin in der Tür steht und wir den Mietvertrag fertig machen. Dann ist ein großer Schritt getan. Und wenn dann noch gute Nachrichten aus Stade kämen wäre der Tag absolut perfekt.