Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Schlagwort: Berlin (Seite 1 von 4)

Mit einem Taxi durch Berlin

Ich fahre extrem selten Taxi. Das letzte Mal ist locker 15 Jahre oder so her. Aber an Silvester musste das mal sein. Ich glaube Straßenbahnfahren wäre dort auch ein Abenteuer gewesen. Wenn man noch irgendwie in eine rein gekommen wäre. Aber wir haben uns den Luxus gegönnt und wollten mit einem Taxi vom Kubaner unseres Vertrauens zur „Margarethe F.“ fahren.

Da es irgendwas um 22 Uhr war und die Taxizentrale an so einem Tag telefonisch natürlich nicht erreichbar war, haben wir uns also an die nächste größere Straße gestellt und gewartet. Irgendein Taxi wird schon kommen. Kam auch… genau genommen sogar vier. Zwei besetzte und zwei freie. Schön abwechselnd. 

Drei von uns sind in das erste freie Taxi gehüpft und Nili und ich sind in das zweite Taxi. Wir haben dem Taxifahrer gesagt, wohin wir wollen, lehnten uns entspannt zurück…  bis der Taxifahrer in breitestem Berlinerisch fragte „wo issn det?“

Ja… ähm… also…   achja.. Friedrichshain!!

Es stellte sich heraus, dass er Taxifahrer sich überhaupt nicht auskannte und keine Ahnung hatte, wie er uns dort hinbringen sollte. Ein Navi hatte er auch nicht…  ich hab ja mit vielem gerechnet – man hört ja z.B. oft, dass die Berliner Taxifahrer so unfreundlich sein sollen –  aber damit nun wirklich nicht…

Guut, dass frau ein iPhone hat. Also Telefon gezückt, Adresse eingegeben, dem Taxifahrer die Hauptstraßen genannt, die der Kneipe am nächsten lagen. Damit konnte er dann zumindest schon mal was anfangen. Den Rest des Weges habe ich dann Navi gespielt. Bitte rechts in die xy-Straße, danach links in die zy-Straße usw.

Aber lustig war es auch irgendwie :-)

Später… also irgendwann morgens um vier oder fünf Uhr wollten Nili und ich dann wieder zurück in Richtung Prenzelberg. Die Schlafstatt rief!! Also wanderten wir wieder durch dicken Schnee zur nächsten Hauptstraße und zu unserem großen Glück kam sehr schnell ein freies Großraumtaxi.

Der Taxifahrer hatte kein Problem damit, die Straße zu finden in die wir wollten. Allerdings hatte er etwas Probleme damit, sich den gegebenen Straßenverhältnissen anzupassen. Anfangs war er erstmal sauer, weil er durch eine Straße nicht fahren konnte weil dort die Feuerwehr damit beschäftigt war ein Haus zu löschen. Dann ärgerte ihn der Schnee und vor allem die Autofahrer, die etwas unsicherer oder einfach vorsichtiger unterwegs waren. Das Taxi schlingerte auf den starkt verschneiten Straßen hin und her. Der Taxifahrer fluchte. Auch über jede Menge Leute, die immer mal wieder über die Straßen maschierten… von hinten kam ein Krankenwagen…

Der Taxifahrer ließ den Krankenwagen vorbei, hängte sich hinten dran und flitze mit Vollgas hinterher…  Straßenglätte und Schnee werden eh überbewertet… 

Richtig sauer wurde der Taxifahrer als der Krankenwagen über eine rote Ampel flitzte und er mit seinem Taxi da nicht mehr hinterher durfte *g*  … naja, zumindest waren wir fix am Ziel!!

Aber eins muss ich jetzt mal sagen…. beide Taxifahrer waren nicht unfreudlich oder sowas…  und eigentlich war es ganz lustig!

Gut gerutscht??

Seid Ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht?? Also ich schon!!

Am Mittwoch hatte ich anfangs so meine Zweifel. Nachdem am Dienstag mein Chef entschieden hatte, dass er am Nachmittag Dienst machen wollte und ich frei nehmen könnte hat er sich in der Nacht zu Mittwoch mal eben eine Grippe zugelegt. Aber er hat gar nicht erst gefragt, ob ich doch bleiben könnte.

Also bin ich zeitig in meine Wohnung gefahren, habe gepackt, mich fertig gemacht und bin losgebraust Richtung HH. Von dort bin ich dann mit SimplyNili weitergefahren nach Berlin. Erster Halt war standesgemäß beim Kubaner. Die anderen Mädels, also Rachel Lindenbaum, Emiliablue und Scoottery waren schon dort. Da haben wir dann erstmal was gegessen, was getrunken und den Wohnungsschlüssel für unser Quartier in Empfang genommen.

Das Quartier war jetzt nicht gerade ein Luxusapartement aber wir wollten da ja nur schlafen. Am Donnerstag haben Nili uns ich uns dann erstmal auf den Weg ins Alexa und zum Brandenburger Tor gemacht. Ein bisschen shoppen und ein bisschen von der Stadt sehen. Überraschenderweise hatten wir Schnee mitgebracht. In den Tagen, in denen wir da waren, sind teilweise fast 30 cm Schnee gefallen. Ich muss sagen, Berlin im Schnee is schee *g*

Allerdings bin ich ganz dankbar, dass mir vorher jeder ausgeredet hat Silvester am Brandenburger Tor zu feiern. Die Leute die da gefeiert haben tun mir wirklich leid. Wir hatten schon nach 10 Minuten nasse Füße. Da war ordentlich gestreut worden und alles war eine Pampe aus Wasser und Schneematsch. Wenn man dann noch bedenkt, dass es saukalt war und die ganze Nacht durchgeschneit hat…..

Unsere Silvesterfeier bestand aus einem leckeren Essen beim Kubaner und der späteren Party in der „Margarethe F.“  Die Kneipe entwickelt sich langsam zum Twitter-Treffpunkt *g*. Auf jeden Fall war es lustig und endlich mal was anderes als die letzten Jahre. Zwar war mir nicht nach Tanzen, weil ich einen Schädel wie ein Rathaus hatte, aber es war trotzdem schön!!

Vor allem waren die Hin- und Rückfahrt zur „Margarethe F.“ spannend. Berliner Taxifahrer sind für Bloggeschichten richtig gut… also das kommt später *g*

Am Neujahrstag haben wir uns dann am Nachmittag auf die Suche nach einem Frühstück gemacht. Das ist selbst im Prenzlauer Berg nicht ganz einfach. Irgendwann haben Nili und ich dann mit Käsekuchen und Kaffee Vorlieb genommen. Dabei ist dann Evo zu uns gestoßen. Später sind wir drei dann mit dem Hans Essen gegangen und später haben wir Mädels uns noch eine gemütliche Kneipe gesucht und noch was getrunken.

Heute war Rückreise. Von Berlin bis Hamburg sind wir wunderbar durchgekommen, nur auf dem Reststück von Hamburg hierher hat der Schnee dann wieder eingesetzt und es wurde stellenweise spiegelglatt. Aber eigentlich ging das alles recht entspannt!!

Also auf jeden Fall das beste Silvester der letzten Jahre…. so kann das Jahr gerne weitergehen!!!

Mitfahrzentralen und Ihre Mitfahrer

Da so eine Fahrt nach Berlin in Anbetracht der Benzinpreise ja schon ein bisschen was kostet hatte mich Fräulein Eiskalt darauf aufmerksam gemacht, doch einmal zu versuchen, ob sich über die Mitfahrzentrale nicht jemand findet, der mitfährt und auch noch Geld dafür bezahlt. 

Prinzipiell fahr ich zwar lieber alleine weil ich da schöööön laut Musik hören kann und beim Fahren üblicherweise am besten nachdenken kann, aber wenn es Geld dafür gibt kann man das ja zumindest mal antesten.

Also habe ich vor drei Wochen oder so bei zwei verschiedenen Mitfahrzentralen die Daten der Hin.- und Rückfahrt dort angegeben. Erst passierte so gar nichts. Bis dann die erste Anfrage für die Hinfahrt kam und dann nach und nach auch zwei für die Rückfahrt. Selbst einen Abend vor Abfahrt kamen noch zwei neue Anfragen, aber für die Rückfahrt hatte ich schon zwei Mitfahrerinnen und mein Auto ist ja nun leider nicht besonders groß.

Bei dem Mitfahrer für die Hinfahrt hatte ich anfangs ein etwas schlechtes Gefühl. Eine Freundin von ihm hatte alles für ihn arrangiert. Er ist Amerikaner, Anfang 50, farbig (womit ich grundsätzlich kein Problem habe), spricht nur Englisch… aber komisch kam mir das schon vor. Zum Glück legte sich das nach ein paar Mails mit der Dame die er in Berlin besuchen wollte.

Auf der Fahrt stellte sich heraus, das er ein ganz netter war. Wir konnten uns erstaunlich gut unterhalten und ich bin mindestens drei Zentimeter gewachsen weil mein Englisch richtig gut geworden ist.

Ich konnte ihn ganz in der Nähe meines eigenen Zieles absetzen und alles passte ganz hervorragend.

Bei der Rückfahrt hatte ich eigentlich auch Glück. Zwei Frauen wollten mit, ich wusste weder was für Typen, wie alt oder sonst was. Treffpunkt war das Rathaus Neu-Kölln.

Ich war eine viertel Stunde vor Fahrtbeginn da und hab mir die Ecke mal angeschaut. Da stand dann eine Frau mit Freund, knutschte und zeigte immer auf kleine grüne Autos wenn welche vorbei fuhren. Na die konnte ja nur auf mich warten.. irgendwie verdrängen immer alle, dass ich nicht nur schreibe „hellgrün“ sondern „hellgrün mit zwei bereiten weißen Streifen über das gesamte Auto“ aber ok….

Es stellte sich heraus, dass es eine ausgesprochen nette unterhaltsame Frau war, etwas älter als ich, verwitwet mit Freund in Berlin. Sie lebt praktisch fast hier in der Stadt und ich denke es könnte sein, dass wir uns noch mal wiedersehen um zusammen was essen zu gehen oder so.

Die zweite Frau die mitfahren wollte war eine Hannoveranerin… Sie taucht um 15 Uhr nicht wie verabredet auf, reagierte auch nicht auf SMS und so warteten wir fast eine halbe Stunde um dann ohne sie abzufahren. Bei so einer langen Fahrzeit bis nach Hause bleibt ja auch fast keine andere Wahl.

Ich war schon ziemlich sauer, dass sie sich nicht meldete. Sie hätte zumindest mal absagen können oder so was, aber wenn gar nix kommt ist es ärgerlich, zumal ich eben noch Interessenten gehabt hätte, die gerne mitgefahren wären.

Nachdem wir fast eineinhalb Stunden unterwegs waren muss die Hannoveranerin dann versucht haben mich zu erreichen… dreimal… hatte wohl Panik… berechtigt….

Und ganz ehrlich… es ist mir egal wie sie von Berlin nach Hannover gekommen ist. Wenn ich mich zur Rückfahrt verabrede muss ich pünktlich sein oder mich wenigstens entsprechend melde, dass ich mich verspäte… *zick*

Häkelschweine in Berlin

Ich war ja nun wieder in Berlin, unter anderem um meine Häkelschweine nach vier Wochen bei ihrer Pflegemami Rachel Lindenbaum abzuholen. Und wie das nach so langem Warten ist, mussten die süßen Kleinen natürlich auch mit ausgeführt werden.

Also krabbelten Sie gleich nach der Begrüßung in meine Tasche.

Zuerst mussten sich die Häkelschweine mit einem kleinen Snack für den Abend stärken…So ein Häkelschwein will schließlich gesättigt sein.

 Danach waren die Häkelschweine und wir dann auf der Lesung von Jockel Tschiersch im Rahmen von 30TageKunst, organisiert von Hans Brückner. Da wir nicht sicher waren, ob Häkelschweine die Lesung besuchen dürfen, waren Sie allerdings Inkognito dort und haben aus der Tasche heraus zugehört. Hinterher haben sie dann furchtbar gebettelt, damit ich das Buch „Wer vögeln will muss fliegen“ kaufe und es ihnen zuhause in Ruhe noch mal vorlese. Außerdem wollten sie natürlich wissen, wie die Geschichte endet. Ok, ich geb zu ich möchte es auch wissen. Aber meinen Eindruck von der Lesung erzähl ich Euch gleich noch.

Nachdem wir die Lesung zu späterer Stunde verlassen hatten haben wir uns dann in Kuba häuslich niedergelassen. Ich war ein wenig schockiert von dem Lebenswandel der Häkelschweine. Wer hätte gedacht, dass die Kleinen rauchen, saufen und fressen wie die Großen??? Also da muss ich zweifellos noch erzieherisch tätig werden.

Aber seht selbst:

 

Außerdem haben Sie den Tisch vollgeschmiert und dabei beinahe ein kleines Geheimnis verraten. Aber sie haben das Geheimnis dann doch fast mit ihrem Leben verteidigt und sich einfach draufgesetzt ;-)

Letztendlich sind die zwei dann morgens um 5 Uhr wie erschlagen ins Bett gefallen und haben tief und fest geschlafen.

Nun sind sie bei mir zuhause und ich hoffe, ich krieg sie noch ein bisschen erzogen. Immerhin sollten sie wenigstens so vernünftig sein, dass ich mir keine Sorgen machen muss, dass sie die Katzen vertrimmen wenn ich nicht da bin…. oder so…..

Montage-Woche

Diese Woche bestand zweifellos aus aneinandergereihten Montagen und eigentlich geht es mir ziemlich mies.

  • Ich vertrage die doofen Antibiotika nicht und mir geht es mit den blöden Dingern hundsmieserabel
  • Sollte jemals ein Arzt auf die Idee kommen, dass wir diese OP mit der Nachsorge nochmal machen, dann verhau ich den *grmpf*  Vor der OP ging es mir bedeutend besser!
  • Meine Bank will nicht so wie ich… das sind wirklich Traumtänzer…. aber das ist ne längere Geschichte. Vielleicht erzähl ichdie nächste Woche
  • Irgendwie drehen die Katzen alle am Rad. Sieht aus als müssten sie jetzt die Rangordnung neu festlegen
  • Ich wollte total viel erledigen und bin zu nix gekommen
  • Menschen sind komisch
  • Die Azubine (das verhuschte Mäuschen) treibt mich in den Wahnsinn
  • Hier passieren schon wieder merkwürdige Dinge aber das erzähle ich an anderer Stelle
  • Ich bin von mir und der Welt total genervt!

Das alles klingt nach einem guten Zeitpunkt das Säckchen zu schnüren und morgen früh um acht die Grenzen dieser Stadt hinter mir zu lassen und ich auf den Weg nach Berlin zu machen…  und das werde ich dann auch tun. Vielleicht baut mich das ja wieder auf. Vor allem bringt es mich auf andere Gedanken.

Also seid brav und geniesst das Wochenende. Wir lesen uns Montag!!

Berlin-Ticker #9

So, langsam kehrt in Casa Feuerengel Ruhe ein und da nutze ich doch die Gelegenheit Euch vom letzten Wochenende in Berlin zu erzählen.

Dass der Start ins Wochenende etwas chaotisch war werden die meisten noch mitbekommen haben. L. war am Wochenende ohnehin nicht da um sich um die Katzen bzw. speziell um Teddy zu kümmern und C. war leider plötzlich krank. Sie hätte es zwar trotzdem gemacht, aber ich wollte ihr den Stress dann nicht auch noch zumuten.

Zum Glück sind S. und L. eingesprungen. Einiges andere lief auch noch schief, Teddy ging es schlechter….  jedenfalls bin ich erst mit Verspätung überhaupt aus dieser Stadt rausgekommen. Jedenfalls hab ich mich dann erstmal auf den Weg zu einem schönen gemütlichen Abend in Hamburg bei Simplynili.

Da haben wir dann erstmal Pizza gefutter, Wein getrunken und geratscht und getrascht… wie sich das eben für einen Weiberabend gehört *g*

Am nächsten Morgen haben wir uns dann auf den Weg nach Berlin gemacht. Dort sind wir dann erstmal standesgemäß ins Alexa zum Shopping geflitzt. Hach war das schön….  da möchte ich einen Tag mit unterschrieben Blankoschecks losziehen ;-)

 Danach ging es dann weiter zu Rachel. Da gab es dann erstmal lecker Kaffee und einen ordentlichen Weiberplausch. Leider waren unsere Häkelschweine noch nicht da. Aber die hol ich dann in drei Wochen ab!

Am Abend haben wir uns dann unterm Fernsehturm mit Evo getroffen. Eigentlich wollten wir ja das Festival of Lights gucken, aber es war noch nicht dunkel genug. Nebenbei  hab ich dann erfahren, dass das ein guter Platz ist um sich von fremden Kerlen anquatschen zu lassen. Ich glaub ich stell mich das nächste Mal ein paar Stunden da hin und gucke was kommt. Vielleicht findet sich da ja ein Grund nach Berlin zu ziehen *lach*

(ganz schön linkisch dieser Post *g*)

Naja, wir sind dann weitergezogen zum Kubaner unseres Vertrauens und hatten wieder mega viel Spaß dort. Bei dem Kubaner sind alle Wände und sogar die Decke beschrieben mit allem möglichen. Man findet eigentlich nicht mal mehr ein Fleckchen wo noch irgendwas hinpasst. Aber wir haben eins gefunden nämlich hier:

 

IMG_0414

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und nochmal in größer und deutlicher:

 

IMG_0417

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und da man ja bekanntlich nicht genug Werbung machen kann hat so eine dumme Nuss uns auch auf dem Damenklo verewigt:

 

IMG_0421

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem Weit-Nach-Mitternacht-Snack mussten wir natürlich auch noch gut aussehen *g*

 

IMG_0422

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich gibt es auch jede Menge Bilder auf denen wir vier Mädels offenbar mordsmäßig Spaß hatten. Aber da ich hier ja niemanden zeigen möchte müsst Ihr mir das einfach so glauben….  ich zeig Euch nicht mal das kubanische Leckerchen, dass da hinter der Theke steht…. aber ich kann Euch sagen…. 

Irgendwann morgens um 5 oder so lagen wir jedenfalls tatsächlich im Bettchen und nachdem wir gemütlich gefrühstückt haben mussten Simplynili und ich uns losreissen und auf den Heimweg machen.

Achja…. wir waren noch mal beim Fernsehturm wegen dem Festival…. aber da war alles dunkel… die machen tatsächlich nicht bis vier Uhr nachts *kopfschüttel*

Der nächste Trip ist inzwischen auch schon in trockenen Tüchern und ich versuch jetzt mal zur Kostenersparnis über die Mitfahrzentrale Mitfahrer zu finden… mal gucken ob das klappt!!

Zurück aus Berlin

So, nun bin ich zurück aus Berlin und es war wieder super super schön!! Näheres erzähle ich Euch noch und Fotos kommen natürlich auch noch. Auch wenn wir das Festival of Lights verpasst haben…  aber dafür war es beim Kubaner einfach zu schön *g*

Inzwischen steht die Reisetasche im Schlafzimmer und ich hoffe, die Heinzelmännchen packen mal eben aus.

Im Grunde geht es hier bei mir gerade genauso stressig weiter wie am Freitag.

Teddy geht es zum Glück wieder besser und er freut sich ein Loch in den Bauch, dass ich wieder da bin und weicht nicht von meiner Seite. Während ich hier auf dem Sofa sitze bin ich praktisch bewegungsunfähig weil ich belagert werde von meinen Mitbewohnern.

Morgen muss ich auf jeden Fall nach der Arbeit putzen und einkaufen. Leider werde ich auch noch später Feierabend haben als üblich weil ich einen Termin habe der weiter weg stattfindet, aber irgendwie krieg ich das schon gebacken. Dienstag ist dann ab Mittag Feierabend und hier wird gefeiert. Das muss natürlich morgen alles noch vorbereitet werden.

Und dann gibt es erstmal ein paar Abende Ruhe… hoffe ich mal!! Am Wochenende steht dann Öhmchens 90ster auf dem Plan. Sie hat zwar Donnerstag, aber ich fahre erst am Wochenende hin.

Hat jemand eine Idee, was man einer alten Dame schenken kann? *ratlosindieRundeschaut*

« Ältere Beiträge

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑