Im Reich der wilden Tiere

Manches Mal sind mir ja Tiere weitaus lieber als Menschen. Die sind einfach nicht so zickig.  Also die Tiere. Für Haustiere fehlt uns hier ja einfach die Zeit. Dafür arbeiten wir zu viel und sind zu oft unterwegs. Irgendwann holen wir uns bestimmt wieder mal eins, aber aktuell erstmal nicht.

Dafür freue ich mich über die Wildtiere die in unserem Garten unterwegs sind. Hasen, Rehe und die Katzen der Nachbarn sind nicht so ungewöhnlich, aber da wir ja quasi kurz vor dem Ende der Welt wohnen kreucht und fleucht hier schon so einiges. Im letzten Sommer begegnete mir morgens ab und an ein kleiner Hermelin. Blindschleichen und Eidechsen begegnen uns bei der Gartenarbeit, genau wie Frösche oder dicke fette Kröten die nachts über die Terrasse hüpfen.

Jeden Morgen um 6.30 Uhr, wenn ich schon am Notebook saß und arbeitet kam eine kleine Hasenfamilie direkt an meinem Fenster vorbei um zum Frühstück zu hoppeln und eine Stunde später kamen sie wieder zurück.

Später sah man den kleinen morgens ganz früh Richtung Straße hoppeln, aber er kam immer heile wieder.

Toll waren auch unsere Zwillingsbambis die von ihren Eltern in unserer Wiese versteckt wurden und ab und an neugierig beim Rasenmähen zusahen.

Jetzt, wo so lange dicker Schnee im Garten lag wurde uns erst wirklich bewußt, wie viel Verkehr in unserem Garten eigentlich herrscht. Erstaunlich, wie viele Spuren da hin und her gehen und wo regelrechte Straßen verlaufen auf denen die Tiere offenbar regelmäßg unterwegs sind.

Richtig neugierig wurden wir aber, als sich kurzerhand ein kleiner hungriger Fuchs auf unsere Terrasse verirrte der bei -15 Grad dann auch mal Futter von uns bekam damit er halbwegs über den Winter kommt.

Darum platzierten wir mal wieder eine unserer Wildkameras.

Offenbar gibt es bei uns sogar zwei Füchse, einen jungen und einen älteren. Keine Ahnung ob es vielleicht seine Mutter ist. Am meisten überraschte mich aber der Dachs der nun offenbar allabendlich nach dem Rechten schaut.

Angemerkt sei noch, all diese Tiere kommen bis auf 50 m an unser Haus und sind in einem Bereich unterwegs, den wir im Sommer aktiv nutzen.

Ich hoffe wir bekommen in der nächsten Zeit noch viele andere tolle Tiere zu sehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Garten, Lebensfreude abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Im Reich der wilden Tiere

  1. Bluhnah sagt:

    Wie schön :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)