Filmbericht „Die Schlussmacher“

Ich bin ja gerade mal wieder im Kinofieber. Und so habe ich unter anderem jetzt endlich mal „Die Schlussmacher“ gesehen. Die Vorschau fand ich schon klasse. Aber oft ist es ja so, dass in der Vorschau auch schon alle Lacher des Films präsentiert werden. In diesem Fall war das zum Glück nicht so.

Die Geschichte: Paul arbeitet für eine Trennungsagentur und rückt mit jedem erledigten Auftrag seinem Aufstieg zum Partner der Agentur einen Schritt näher. Inklusive Firmenwagen und allem was dazu gehört. Doch dann gerät er an Toto, dem er mitteilen muss, dass seine Partnerin sich von ihm trennt. Toto hängt sich aus Verzweiflung und Angst vor dem Alleinsein an Paul und weicht ihm nicht mehr von der Seite. Also mit Paul seine letzten Aufträge vor seinem Karrieresprung mit Toto an seiner Seite abwickeln, was sich durchaus schwierig gestaltet, glaubt Toto doch an die wahre und ewige Liebe….

Der Film ist wirklich klasse gemacht und sorgt für Muskelkater vom Lachen. Trotzdem gibt es natürlich auch den ruhigen Unterton. Zum Ende wird es etwas nachdenklich und es gibt die obligatorische Moral von der Geschichte, in diesem Fall: Liebe ist nix für Feiglinge!  :mrgreen:

 

Schlussmacher

 

Auf jeden Fall ist der Film sehenswert und macht Spaß!! Also gucken gehen!

 

Und ich studier mal das Kinoprogramm um den nächsten Film auszusuchen!!!

Dieser Beitrag wurde unter Alltag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Filmbericht „Die Schlussmacher“

  1. Bluhnah sagt:

    hehe :-)
    Mein nächster wird „Django“!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)