Für die Katz

Letzte Woche rief mich mein Tierschutzverein an. Meiner im Sinne von ich bin dort Mitglied und war sechs Jahre erste Vorsitzende. Es gibt diverse Probleme und die anderen hätten gerne, dass ich den Vorsitz wieder übernehme. Um das alles nicht am Telefon besprechen zu müssen hatten wir uns dann im Tierheim verabredet. Ich hatte es ohnehin noch nicht fertig gesehen und außerdem frage ich mich schon eine Weile, ob das Tuffelchen nicht doch ein wenig einsam ist.

Immerhin war sie bis vor einem Jahr nie Einzelkatze und ich bin definitiv wenig zuhause. Also hatte ich im Hinterkopf, dass ich zumindest mal einen Blick riskieren könnte, ob es vielleicht nette Gesellschaft für sie gibt. Die meisten Katzen machten es mir allerdings relativ leicht zu widerstehen. Immerhin sind die meisten Fundtiere eher ängstlich und zurückhaltend. Und erwachsene Katzen zusammen bringen ist eh nicht so einfach. Und Welpen gibt es ja derzeit ohnehin nicht.

Und dann saß da dieses zarte kleine Geschöpf, feingliedrig, verschmust, anhänglich vermutlich nicht ganz ein Jahr alt. Sobald ich in Ihrem Verschlag war kam sie angesaust, hüpfte auf meine Beine als ich mich hinhockte und schmuste und schnurrte was das Zeug hielt. Trotzdem wirkte sie etwas schüchtern. Aber ich hatte das Gefühl, dass sie zum Tuffelchen passen könnte.

Also beichtete ich dem <3-Mann, dass ich mich verliebt hatte und gedachte, dieses kleine Wesen bei mir aufzunehmen.

Am Samstag fuhren wir wieder ins Tierheim und in 0,nix hatte Phoebe auch den Fuchs um dem Finger gewickelt. Also packten wir die Katze ein und brachten sie heim ins Casa.

Dass sich die zwei Katzen anfangs anfauchten ist ganz normal und wir waren durchaus darauf vorbereitet, dass die beiden einige Tage brauchen um sich anzufreunden und zu klären, wer denn nun das Sagen hat. Aber ich war durchaus guter Dinge, immerhin hatte Tuffelchen 5 Geschwister und hat ihre vier Kater alle nach ihrer Pfeife tanzen lassen. Sollte also kein Problem sein, zumal sie älter, größer und schwerer als Phoebe ist.

Dachte ich…..

Aber erstens kommt es anders… und zweitens als ich denke…

Die kleine Phoebe kam aus der Transportbox und nahm ihr vermeindliches Reich ein. Ohne Rücksicht auf Verluste. Das ging leider innerhalb von einem Tag so weit, dass Tuffelchen sich nicht mehr an den Napf oder auf die Katzentoilette wagen durfte. Am Montag und Dienstag hatte Tuffelchen dann praktisch nur noch den Schreibtisch als Lebensraum, von dem sie sich nicht mehr herunter traute.

Nachdem Sie dann natürlich gestern auf dem Schreibtisch einen, sagen wir mal, hygienischen Unfall auf dem Schreibtisch und meinem neuen Arbeitsvertrag (ja die Geschichte folgt noch :o) ) hatte, stand fest, dass es so nicht funktioniert.

Damit sie erstmal wenigstens in Ruhe fressen konnte schnappte ich mir Phoebe und steckte sie kurzerhand für eine Weile in die recht große Transportkiste um mich um Tuffelchen kümmern zu können. Die hatte vor lauter Aufregung und Angst schon massives Herzrasen und traute sich nicht mal mehr an der eingesperrten Katze vorbei. Sie lag nur noch da und starrte die Tür an um nur jederzeit flüchten zu können. An Fressen oder Beruhigen war da nicht mehr zu denken.

Nebenbei hatte es sich Phoebe dann auch noch zur Aufgabe gemacht, die Inneneinrichtung umstellen oder zu zerstören.

Da es so nicht ging und letztendlich das Wohlergehen von Tuffelchen die höhere Priorität hat, immerhin lebt sie seit 11 Jahren bei mir, habe ich mich dann schweren Herzens durchgerungen und Phoebe heute morgen zurück ins Tierheim gebracht. Es gibt einfach Katzen – und nicht mal wenige, da Katzen ja eigentlich Einzelgänger sind – die können nur alleine gehalten werden. Und ich möchte nicht, dass meine treue Weggefährtin leidet oder vor Angst eingeschüchtert ist. Und die Räumlichkeiten hier lassen es einfach nicht zu, dass sich die beiden langsam aneinander gewöhnen könnten.

Nun hoffen wir also erstmal darauf, dass Phoebe ein anderes schönes Zuhause findet (es gibt noch jemanden der sie gerne nehmen würde), lassen Tuffelchen zur Ruhe kommen und überlegen uns dann ganz in Ruhe, ob wir im Sommer vielleicht noch einen Versuch mit einem Welpen starten. Vielleicht findet Tuffelchen es auch gar nicht so schlimm alleine zu sein und mein schlechtes Gewissen war Mutter des Gedanken…

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)