Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Schlagwort: Baumarkt

Umzugsvorbereitungen #5 – Renovierungsmarathon

Heute haben wir den Renovierungsmarathon gestartet. Und es ist natürlich nicht alles so gelaufen wie gedacht. Hatten mir anfangs noch alle erzählt, dass das ja gar nicht sooo viel Arbeit ist wurden wir heute eines besseren belehrt.

Das Gelb mit dem die Küche und das Arbeitszimmer gestrichen sind ist das reinste Gift. Das Zeug kommt so schön durch das weiß geleuchtet… :roll: Es ist also morgen jeweils der zweite Anstrich fällig. Aber es besteht im Zweifelsfall immer noch die Gefahr, dass im zukünftigen Arbeitszimmer die Tapete von der Wand fällt. Die haben da ziemlich einfaches billiges Zeug verarbeitet. Also die Vormieter, nicht die Gesellschaft.

Der Flur ist auch gestrichen. Auch da ist ein zweiter Anstrich fällig. Als ich die Farbe gestern nach dem Mischen im Topf gesehen habe bin ich fast in Ohnmacht gefallen. Mein Gott war das ein Pink. Ich wollte ja eher etwas in Richtung Brombeer haben. Ich hatte letzte Nacht dann schon überlegt, ob ich mit dem Anstrich warte und morgen erst noch mit Schwarz das ganze dunkler mache. Nach einem Probestrich an der Wand stellte sich aber irgendwann raus, dass die Farbe beim Trocknen noch ordentlich nachdunkelt. Und dunkler hätte es auch nicht werden dürfen. Aber die Farbe ist schon ziemlich krass. Auch wenn sie mit der Tapetenbahn und weißen Möbeln bestimmt edel aussieht.

Die Tapete im Wohnzimmer, die ich mir als das geringste Übel vorgestellt hatte, erweist sich auch als harter Brocken. Diese braunen Kästen, die da drauf gemalt sind, lassen sich auch mit zwei Anstrichen nicht auslöschen. Da hilft morgen nur noch ein Eimer Polarweiß.

Immerhin liegt das Laminat im Schlafzimmer und sieht total toll aus. Fast noch besser als das, was schon in den anderen Räumen liegt. Das neue ist noch einen Tick dunkler und gefällt mir ausgeprochen gut.

Morgen früh geht es also mal wieder in den Baumarkt. Fußleisten und Polarweiß kaufen, unter anderem.

Dank Killerhasi, M., Herrn Papaa und Frau Mamaa haben wir schon einen guten Teil geschafft und nachdem wir in der neuen Wohnung nicht weitermachen konnten weil die Wände erstmal trocknen mussten haben wir dann noch mit dem Wohnzimmer in der alten Wohnung angefangen. Das muss ja auch noch komplett gestrichen werden.

Morgen geht es zu Dritt auf zur nächsten Etappe und ich hoffe, dass wir dann zumindest in der neuen Wohnung weitestgehend fertig werden. Das Wohnzimmer hier kann ich dann immer noch weiterstreichen. Und morgen abend geht es noch mit Cousincen S und Mr. Unwichtig ins Steakhouse. Hoffentlich schlafe ich da nicht ein…. oder auf der Fahrt oder so.

Achja, Schmerzsalbe für die entzündete Schulter hilft nicht, wenn man sie in der Handtasche mit sich herumträgt… frau sollte sie doch auch benutzen. Dann hilft sie sogar überraschenderweise. Und darum werd ich gleich nochmal die Schulter verarzten und dann in Tiefschlaf fallen. Nur gut, dass das ein laaaanges Wochenende ist…

Umzugsvorbereitungen #4

Was für ein Hin und Her…. da kommt der eine Interessent und will die Wohnung, meldet sich aber nicht mal bei der Vermieterin, dann kommt der nächste und will Pfingsten schon rein, entscheidet sich aber am nächsten Tag doch für eine andere Wohnung. Heute waren zwei Interessenten da. Die eine rückt irgendwann damit raus, dass sie drei Kinder hat. Dafür ist diese Wohnung nun wirklich nicht geeignet. Und davon mal ganz abgesehen würde meine Vermieterin sich das niemals antun. Dann war heute noch einer da, der sich schon sehr interessiert und sich diese Woche auf jeden Fall nochmal melden will. Der machte einen ganz vernünftigen Eindruck und fängt eine Straße weiter an zu arbeiten. Mal sehen ob und wann er sich meldet.

So langsam wüßte ich ja schon gerne woran ich bin!

Seit gestern hab ich nun auch meinen Wohnungsschlüssel. Erstmal zumindest bis zum Wochenende. Theoretisch hätte ich gestern und heute nach der Arbeit da schon was machen wollen, aber wäre doch Irrsinn gewesen. Zumal ich gestern und heute noch in den Baumärkten unterwegs war und später noch die Besichtigungen hatte.

Immerhin ist alles geplant. Die Tapete liegt schon im Auto, von welchem Baumarkt ich die Farbe und das Laminat hole weiß ich inzwischen auch schon und morgen nach der Arbeit hol ich die Sachen ab. Dann können sie direkt im Auto liegen bleiben und ich brauch das Zeug nicht erst in die alte Wohnung schleppen.

Am Donnerstag kommen dann Killerhasi und M. zum Frühstück her und danach geht es in die neue Wohnung. Freitag sind beide auch noch zum Helfen da falls wir Donnerstag nicht fertig werden. Irgendwie mach ich mich wahnsinnig damit, dass das zeitlich nicht zu schaffen ist, dabei ist das eigentlich völliger Blödsinn. Zumal A. am Freitag vielleicht auch noch dazu kommt und mithilft. Wahrscheinlich ist das Ende vom Lied, dass wir viel eher fertig sind als geplant und sogar das Wohnzimmer hier noch fertig streichen können.

Und dann geht auch direkt mit Packen weiter. Dagegen sehen ich noch ein bisschen an. Zumal ich ungern zwischen den Umzugskartons herumsitze. Aber immerhin kann ich dann jederzeit spontan hier raus und ab in die neue Wohnung. Ich kann’s kaum erwarten!!!

Wenn wir Freitag soweit sind stelle ich mal ein paar Fotos rein wie es aussieht wenn es renoviert ist :-D

Umzugsvorbereitungen #3

Ich bin sowas von am Ende! Warum tu ich mir das eigentlich an?

Die letzen zwei Wochen hatten es echt in sich. Vorbereitungen, Baumärke, Ikea, die alte Wohnung streichen, zwischendurch noch Besuch, ein Geburtstag, Besichtigungen, nebenbei noch arbeiten…  und irgendwie meistens zwei Termine gleichzeitig.

Da war dann am Dienstag direkt nach Arbeit zB meine Freundin mit ihrem Chef da weil ich eine Rechtsschutzversicherung abschließen will. Nebenbei kam dann noch ein Ehepaar, das sich die Wohnung ansehen wollte. Irgendwie steh ich nur unter Strom und komm keinen Abend vor 24 Uhr ins Bett.

Außer gestern, da konnte ich mich um 22 Uhr nicht mehr auf den Beinen halten. Ich hatte mir gestern und heute frei genommen und hab gestern angefangen, das Arbeits/Esszimmer zu streichen. Die Küche, das Bad und der Flur sind ja zum Glück schon komplett fertig. Aber so einen großen Raum mit der Deckenhöhe alleine streichen geht ganz schön auf die Knochen wenn man es nicht gewohnt ist.

Das fiese ist ja, dass ich ungern auf der Leiter arbeite. Solange ich etwas in der Nähe habe an dem ich mich festhalten kann geht’s ja, aber wenn es dann höher hinaus geht… Nun hab ich eine einfache Trittleiter, auf der man zwar auf den obersten zwei Stufen den Farbpott abstellen kann, aber mit der ich eben nicht bis ganz nach oben komme. Von der Arbeit hab ich mir dann eine Teleskopleiter geliehen. Eigentlich ein cooles Teil, aber ich habe etwas wenig Vertrauen darin, dass sie nicht wegrutscht und vor allem kann man darauf nirgends die Farbe abstellen oder aufhängen.

Ich hab mir dann irgendwann den Kratzbaum der Katzen neben die Leiter gestellt und darauf den Farbtopf *g*

Bei der Decke habe ich dann gestern aufgegeben. Ich hab zwar so einen Teleskopstiel aber irgendwann keine Kraft mehr. Heute morgen wollte das anfangs auch nicht richtig klappen und ich hatte mir schon Hilfe für nächste Woche organisiert. Aber auf der anderen Seite nervte es mich, das Chaos aufzuräumen um es in ein paar Tagen wieder zu produzieren… ich hab mich dann noch eine ganze Weile weiter gequält bis die Decke fertig war. Danach hätte ich direkt wieder ins Bettchen fallen können. Aber ich musste noch eine Konfirmationskarte und Muttertagsgeschenke organisieren und auf einen Geburtstag. L. hatte geladen. Seit er seine neue Freundin hat ist er wie ausgewechselt. Sie wollen sogar schon zusammenziehen und er geht aus und wird richtig unternehmungslustig. Toll diese Veränderung mit anzusehen. Auch wenn er selber das vor einem halben Jahr nicht für möglich gehalten hätte.

Naja, damit ich mich nicht an ein ruhiges Leben gewöhne sind die nächsten Tage auch komplett verplant. Morgen kommt Gnafu um am Blog zu basteln. Danach wollen wir zu Cousinchen S. zum Grillen und ich fahre von dort weiter zu meinen Eltern. Sonntag morgen ist Antritt in der Kirche. Mein Patenkind wird konfirmiert. Erschreckend…  ich weiß noch wie gestern, als ich sie stundenlang auf dem Arm herumgetragen habe und sie nicht aufhören wollte zu schreien….

Am Montag bekomme ich den Schlüssel für die neue Wohnung. Dann muss ich losziehen die Farbe für die Wohnung und das Laminat zu besorgen und abends schon mal dort arbeiten. Am Donnerstag und Freitag hab ich zum Glück Hilfe. In dieser Woche soll die Wohnung fertig werden. Ich muss den Schlüssel dann nämlich nochmal abgeben. Anscheinend ist die Küche noch nicht fertig eingebaut.

Und dann geht vielleicht schon der Endspurt mit Packen los. Das Ehepaar, dass sich die Wohnung angeschaut hat will die Wohnung übernehmen sobald sie frei ist. Zumindest haben sie das hier gesagt. Ob sie inzwischen mit meiner Vermieterin gesprochen haben weiß ich leider noch nicht. Jedenfalls könnte ich dann zum Ende des Monats umziehen.

Achja, ich brauche dringend noch ein paar starke Männer für den Umzug. Und einen LKW. Mal gucken wie und wo ich die organisiere…

Für heute ist erstmal Schicht im Schacht!!

Umzugsvorbereitungen #1

:wink: Es geht weiter voran. Leider nicht so schnell wie ich gerne möchte.

Der Interessent, der die Wohnung gerne haben würde erreicht meine Vermieterin nicht, meine Vermieterin antwortet nicht auf SMS…  es ist wie verhext.

Dann hat mich noch der Wartungsdienst für die Heizung hängen lassen. Dabei bin ich extra wegen dem Termin eher von der Arbeit weg. Naja, jetzt muss er sich halt nach mir richten. Pech gehabt. Ansonsten soll er halt kommen, wenn ich ausgezogen bin.

Immerhin habe ich es geschafft die Küche zu streichen. Also zumindest ist der erste Pott Farbe leer. Er hat für die Küche nicht ganz gereicht, aber drei neue Pötte sind schon da. Wie immer ist das was ich benutzen möchte im Baumarkt meines Vertrauens ausverkauft. Ich hoffe bis Freitag ist eine neue Lieferung da. Immerhin hat sich für Samstag eine freiwillige zum helfen gemeldet.

Morgen ist noch mal ein gemütlicher Abend und es findet noch eine Besichtigung statt. Sicher ist sicher :wink:

Am Mittwoch werde ich dann anfangen, die ersten Sachen abzubauen und die dazugehörigen Löcher zu verspachteln, dann können noch ein paar Wände mehr gestrichen werden. Am Wochenende sollen Küche, Flur und Bad fertig sein, eigentlich auch jeweils drei Wände vom Arbeits/Esszimmer und vom Wohnzimmer. Die verbleibenden Wände kommen später. Sonst müsste ich schon die Gardinen und Gardinenstangen abbauen und das wäre so unwohnlich…

Wenn ich nur endlich wüßte, ob meine Vermieterin den Nachmieter akzeptiert….  dann könnte ich hier richtig auf die Tube drücken…  drückt noch ein bisschen die Däumchen für mich!

typischer Feuerengel-Tag

Heute war wieder mal so ein richtig richtig typischer Feuerengel-Tag. So einen gab’s schon lange nicht mehr…  oder ich hab mich so an das Chaos gewöhnt, dass sie mir gar nicht mehr richtig auffallen.

Wie alle typischen Feuerengel-Tage fing dieser gaanz normal und harmlos an. Das machen typische Feuerengel-Tage immer so um mich in Sicherheit zu wiegen *g*

Anfangs lief auch alles wunderbar…  arbeiten, Termin für den Persoantrag besorgen, Termin bei der Frauenärztin besorgen, Mittagspause, weiterarbeiten…  alles wie immer.

Aber dann!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eigentlich wollte ich nach Feierabend ein paar Sachen erledigen, einkaufen, auf die Sonnenbank, zum Baumarkt, Bude putzen, Bügelwäsche…  was frau halt so zu tun hat….

Also bin ich erstmal einkaufen gefahren, dann weiter zum Baumarkt. Ich brauchte doppelseitiges Klebeband und eine Holzlatte, die aber zugeschnitten werden musste.

Im Baumarkt meines vertrauens gibt es ein kleines Kabuff da muss man warten wenn man etwas zugeschnitten haben will. Dort ist eine Klingel angebracht und wenn gerade kein Mitarbeiter dort ist muss man Klingeln. Das Klingeln bewirkt, dass die Musik im Baumarkt zu hören ist ausgeblendet wird und eine Stimme vom Band einen Mitarbeiter für den Zuschnitt ausruft.

Dummerweise interessiert diese Bandansage keinen Menschen… jedenfalls keinen von denen, die dort arbeiten. Somit muss man 10 Mal die Klingel drücken bevor sich da was tut. (wäre ein Anfang für einen Post über Baumarkteinsichten *g*) Nachdem sich dann nach 20 (!) Minuten tatsächlich jemand erbarmt hatte und mir meine Holzlatte zugesägt hatte bin ich schnell ab zur Kasse.

Als ich da so an der Kasse stand und wartete betrat der uns allen wohlbekannte Herr Liebreiz den Baumarkt. Und wie das so ist wenn man ins schnacken kommt… 

Wir hatten ja so viel zu reden *g*  über Berlin (seine Heimat), Ex-Männer und Ex-Frauen, Ex-Freunde und Ex-Freundinnen oder diejenigen die sich gerade bemühen auf diesen Status degradiert zu werden, Essen und Trinken, das Leben, die Liebe…   und schwupps saßen wir über eine Stunde im Auto, hatten geraucht und geredet und die Zeit floss nur so dahin. *g*

Irgendwann haben sich unsere Wege getrennt und wir werden uns nächste Woche mal zum Essen treffen oder so. Also schnell nach Hause und das geplante Programm weiter abspulen. Als ich schnell nach Hause wollte, stand ich doof da. Der Schlüssel steckte im Schloss der Wohnungstür, aber die Tür ging nicht auf. Der Schlüssel ließ sich drehen aber der Schließer ließ sich nicht bewegen.  Naja, das hatte ich ja vor einem Jahr schon mal. Also hab ich schnell zum Handy gegriffen und wollte „Leichen-Heinz“ anrufen. (ja der wird hier wirklich so genannt *g*). Leider hat er offenbar neue Nummer, jedenfalls konnte ich ihn nicht erreichen.

Zum Glück waren in der Nachbarwohnung (die schon die ganze Zeit leersteht) Handwerker. Also hab ich da geklopft und ein Maler war so nett mir mit einem Schraubenzieher zur Hilfe zu eilen. 20 Minuten später konnte ich so endlich in meine Wohnung.

Nachdem ich die Katzen gefüttert hatte wollte ich mal eben die Holzlatte in den Hamsterkäfig basteln. Gismo ist der wahre Ausbrecherkönig. Da ich mitbekommen hatte, dass er die letzten Tage immer mal wieder da geknabbert hatte wo dieses Loch schon ist und die Latte, die ich vor einem halben Jahr als Sicherung eingebaut hatte inzwischen durch war, wollte ich die Latte austauschen und von außen ein Gegenstück mit doppelseitigem Klebeband davor setzen. Sicher ist sicher.

Offenbar kann er Gedanken lesen. Ich hatte gerade die Latte von außen angeklebt als es auf einmal neben dem Käfig auf der Fensterbank raschelte. Da stand eine Tüte Hamsterfutter. Und daneben saß der Gismo und fühlte sich wie im Hamsterhimmel.

Nun ist das Problem, dass dieser kleine Kamikaze-Hamster ausgesprochen unschmusig ist und sich nicht mal eben so in die Hand nehmen lässt. Erschwerend kam hinzu, dass das Fenster, vor dem der Käfig steht, unterteilt ist und unten eine kleine Scheibe hat und oben ein großes Element, das sich öffnen lässt. Da die Rahmen natürlich weiter vor stehen als die  Scheiben ist zwischen Scheiben und Käfig ein Hohlraum in dem so ein Hamster locker flockig verschwinden kann. Also haben wir erstmal eine Weile Hase und Igel gespielt. Immer wenn ich mir den kleinen Racker schnappen wollte, flitzte er zwischen Käfig und Fensterscheibe hinter dem Käfig lang auf die andere Seite. Dummerweise ist der Käfig so groß, dass ich ihn auch nicht alleine von der Fensterbank herunternehmen kann.

Irgendwann hatte ich Mr.-Ich-breche-aus-und-zeig-den-vier-Katzen-wo-der-Hammer-hängt endlich eingefangen und konnte ihn gerade so schnell in sein Zuhause verfrachten, dass er mich gerade noch nicht schnappen konnte. Der beisst nämlich echt fies *g*

Und alles andere, was ich heute vor hatte lass ich besser bleiben… würde heute sowieso schief gehen… ist eben ein typischer Feuerengel-Tag.

© 2020 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑