Das Navi und die Erdrotation

Eigentlich schalte ich das Navi nur ein, wenn ich eine wirklich unbekannte Strecke fahre. (ich finde es ausgesprochen putzig jeden Morgen die gleichen Wagen auf dem Weg zur Arbeit zu sehen und die fahren jeden Tag den gleichen Weg mit dem Navi)

Ab und an mache ich es mal an wenn ich genauer einschätzen will wann ich am Ziel bin. Genau das tat ich neulich nachdem ich kurzzeitig im Stau gestanden hatte. Ich hatte das Navi schon einige Minuten an und es zeigte an, dass noch etwa 162 km zu fahren wäre und die geschätzte Ankunftszeit.

Zu dem Zeitpunkt fuhr ich auf eine Rastanlage um ein kurzes Päuschen einzulegen. Als ich nach etwa 3 Minuten zurück ins Auto stieg war ich allerdings etwas verwundert…

Die Angabe der noch zu fahrenden Kilometer hatte sich um 15 km erhöht und die Ankunftszeit entsprechend verlängert…

Da drehte die Erde wohl gerade mal in die entgegengesetzte Richtung…  nächstes Mal fahre ich wieder mit der Erdrotation  :mrgreen:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Das Navi und die Erdrotation

  1. Daywalker sagt:

    Da ist dann doch wohl eher die genauere Positionsbestimmung schuld, ober aber eine geringfügig andere Streckenführung bei Nutzung der Stauwarnung für Navis. Da heute fast jeder ein navi hat, ist die Positionsbestimmung langsamer geworden und in Grossstädten bedarf es gelegentlich zwei Zielanfahrten, bis das auch klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:wink: :twisted: :roll: :oops: :mrgreen: :lol: :idea: :evil: :cry: :arrow: :?: :-| :-x :-o :-P :-D :-? :) :( :!: 8-O 8)