Feuerengel

Die mit dem Schicksal tanzte

Monat: Juni 2014

Starbucks-Becher Update #2

Jaja, ich sammel ja noch immer,  und ganz langsam aber sicher wird die Sammlung größer

So gab es vom Liebsten @monstropolis den Becher aus Heidelberg und vom Liebsten @niopthen, den Becher aus Leipzig. Selber hatte ich noch den Ruhrpottbecher erlegt und München ist jetzt auch vertreten.

Nun sieht die Sammlung schon so aus

Aber es fehlen eben noch eine ganze Reihe Städte, z.B. Münster, Osnabrück, Köln, Nürnberg, Karlsruhe, Düsseldorf, Hamburg und Heidelberg.

Ich hoffe so, dass ich noch ein paar zusammen bekomme. Also falls Ihr mal in einen Starbucks kommt… denkt an mich ;o) ich bezahle auch den Becher und den Versand :mrgreen:

katzenkonforme Erziehung

Es ist schon erstaunlich wie sehr man sich als Mensch nach seinen Tieren richtet. Leider fällt einem das erst dann auf, wenn die Tiere nicht mehr da sind.

Nachdem meine zwei Stubentiger nun schon über einen Monat nicht mehr bei mir leben, staune ich immer wieder, was ich plötzlich alles machen kann bzw.  nicht mehr machen muss weil sie nicht mehr da sind.

Klar, zeitweise ist es ganz schön ungewohnt. Vor allem am Anfang war es komisch, nach der Arbeit oder einem Wochenende beim Liebsten nach Hause zu kommen und festzustellen da ist niemand.

Niemand versucht ins Treppenhaus zu entwischen wenn ich ins Casa komme. Niemand verfolgt mich wenn ich ins Schlafzimmer gehe und versucht durch die Tür zu huschen.  Ich kann die Schlafzimmertür sogar offen stehen lassen. Mein Einkaufskorb muss nicht irgendwo auf einem Schrank stehen weil er sonst zum Schlafplatz umfunktioniert wird. Lebensmittel die offen in der Küche stehen verschwinden nicht auf wundersame weise, die Obstschale bleibt eine Obstschale in der kein Kater versucht zu schlafen, der Wäschekorb muss nicht in Millisekunden weggeräumt werden weil der Kater in die Wäsche krabbelt.

Ich kann sogar Kleidungsstücke im Bad auf der Waschmaschine liegen lassen und am nächsten Morgen sind sie nicht voller Katzenhaare.

Und doch, immer wieder höre ich leise Geräusche und denke aus alter Gewohnheit „was macht denn der Kater da“…. oder will die Katze zur Ordnung rufen, weil es klingt, als wäre sie irgendwo hinauf gesprungen. Mir war nicht bewusst, wieviele Geräusche die Wohnung macht.

Trotzdem: Sie haben ein tolles neues Zuhause und werden verwöhnt und gehätschelt, dürfen im Bett schlafen und fühlen sich wohl.

Protipp für Katzenhalter

Wenn man einen Schokokeks aus einer  – in diesem Fall in der Küche stehenden – Keksdose nimmt und die Schokolade am Keks angeschmolzen ist obwohl die Küche normal temperiert ist….

….. einfach mal kontrollieren, ob die Keksdose zufällig so vor dem Küchenfenster steht, dass sie ein komfortabler Sitzplatz für den neugierigen Kater ist der es liebt die Straße zu beobachten :mrgreen:

Brieffreunde

Früher als Teenager waren Brieffreunde/Innen ja sehr beliebt. Es gab sogar eine Organisation, da konnte man Adressen aus aller Welt kaufen, man musste nur angeben, für welches Land man einen Brieffreund sucht, welche Sprachen man beherrscht und welche Interessen man hatte. So hatte ich zum Beispiel Brieffreunde in Spanien, Frankreich, den Niederlanden, Australien, Trinidad und Tobago und natürlich auch einige in Deutschland. Von der obligatorischen Brieffreundin in der ehemaligen DDR gar nicht zu reden.

Natürlich hat man die meisten dieser Brieffreundschaften irgendwann einschlafen lassen und nie mehr etwas von denjenigen gehört. Meine Brieffreundin aus der ehemaligen DDR habe ich irgendwann tatsächlich mal auf Facebook wiedergefunden. Sie lebt jetzt in den USA mit zwei sehr hübschen Töchtern.

Als ich vor einigen Monatem mit dem Liebsten durch die zukünftige Heimat gefahren bin war ich sehr überrascht, als ich plötzlich an der Autobahn an einem Schild vorbei kam mit einem Ortsnamen, der mir aus meiner Teeniezeit sehr vertraut war. Ich hatte dort zwei Brieffreundinnen.

Was lag also näher als zu schauen, ob sich die zwei ausfindig machen lassen. Leider war meine Onlinesuche weitestgehend erfolglos. Zwar meldete sich jemand, der die beiden kennt, aber leider stellte sich diese Person als eher unzuverlässig heraus.

Umso mehr freute es mich, als mir bei meinen ersten Umzugsvorbereitungen ein Brief in die Hände viel auf dem die letzte mir bekannte Adresse einer dieser Brieffreundinnen stand. Also habe ich in der Hoffnung, dass sie deutlich weniger umzieht als ich auf die althergebrachte Art mit Papier und Stift einen Brief geschrieben.

Man glaubt es kaum, aber schon ein paar Tage später fand ich eine Nachricht in meinem Emailpostfach und kurz darauf haben wir uns zum Kaffee getroffen. Inzwischen habe ich beide Mädels von damals getroffen und mich riesig darüber gefreut.

Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, dass es außer der Familie des Liebsten Menschen gibt, die ich in der neuen Heimat schon kenne ;o)

© 2021 Feuerengel

Theme von Anders NorénHoch ↑